Schömer übernimmt Büttinghaus Baustoffe

Wien (OTS) - Als letzter Schritt der Strukturbereinigung von
bauMax wurde der Verkauf der Büttinghaus Baustoffhandelsaktivitäten an die Fritz Schömer Ges.m.b.H. beschlossen. Die mit der Integration von Büttinghaus in den bauMax-Bereich mit übernommenen Bau-stoffbetriebe wurden in der ersten Phase in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert.

Im Hinblick auf die Konzentration von bauMax auf die großen Aufgaben und Ziele für die Zukunft (Umsatzverdoppelung auf ATS 18 Mrd. innerhalb der nächsten 5 Jahre) wurde die Ausgliederung der Baustoffsparte beschlossen.

Die Fritz Schömer Ges.m.b.H. übernimmt den Büttinghaus Baustoffhandel rückwirkend mit 1.1.1999.

Schömer hat bisher schon im operativen Bereich Büttinghaus mitbetreut. Die Konzentration der Baustoffaktivitäten im Bereich von Schömer ist ein wichtiger Schritt zur Konsolidierung dieses Unternehmensbereiches.

Für die börsenotierte bauMax AG bedeutet der Verkauf von Büttinghaus Baustoffe eine Bereinigung im Randbereich der Geschäftsaktivitäten und volle Konzentration auf das Kerngeschäft.

Schömer ist in der Lage, durch die Übernahme von Büttinghaus Baustoffe Synergien und Kosteneinsparungspotentiale zu nutzen. Schömer und Büttinghaus zählen mit einem konsolidierten Umsatz von ca. ATS 1,5 Mrd. zu den führenden Baustoffunternehmen Österreichs.

Gleichzeitig mit dieser Transaktion erhält die Baustoff-Gruppe eine neue Führungsstruktur. Herr Ing. Christian Fischer übergibt mit 1.10.1999 die Leitung des Unternehmens an Herrn Rudolf Scherrer, der zum Geschäftsführer der Baustoffunternehmungen Schömer und Büttinghaus ernannt wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Schömer Unternehmensgruppe
und Sammlung Essl
Mag. Verena Dahlitz
Tel.: 02243/410-356

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS