Siegfried D., der vier Jahre lang die RAF-Terroristen Horst Ludwig Meyer und Andrea Klump beherbergte, spricht in News exklusiv über ihr Leben im Versteck

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin News in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, führten die beiden RAF-Terroristen in ihrem Versteck in der Wiener Springergasse ein skurilles Doppelleben. Vom Aufstehen um 6.30 Uhr bis zur Bettruhe um spätestens 23.00 Uhr lief jeder Tag im Untergrund nach dem selben strikten Plan ab - ein Leben als biedere Bürger: Mit fixem Mittagsschlaf, Häkeln, Basteln, dem Besuch von Museen und Theatern, Einkaufen am Naschmarkt, Kochen und Fernsehen, Lieblingsfilm: Columbo. Zum Thema Terror äußerten sich die beiden nur zwei Mal. Zitat Horst Ludwig Meyer: "Das bringt doch nichts. Wenn man einen umbringt, kommt ja doch nichts Besseres nach." Als Siegfried D. dem Paar mitteilte, daß sich die RAF aufgelöst hätte, sagten sie nur: "Ach so?".

Andrea Klump wollte sich stellen. Kontakt zu Verfassungsschutz.

Die nun verhaftete mutmaßliche RAF-Terroristin Andrea Klump hatte bereits 1996 Kontakt mit dem deutschen Verfassungsschutz aufgenommen, der zu diesem Zeitpunkt ein eigenes Programm für RAF-Aussteiger unterhielt. Sie wollte nur noch abwarten, wie das Verfahren gegen die Aussteiger Thomas Seidler und Barbara Meyer ausgehen würde.

War Besucher aus Deutschland ein RAF-Terrorist?

Siegfried D. berichtet, daß Meyer und Klump im vergangenen Jahr einen mysteriösen Besuch aus Deutschland erhalten hatten. Um feststellen zu können, ob der Mann, der sich mit Andreas vorstellte, einer der noch gesuchten RAF-Terroristen ist, werden Siegfried D. demnächst Lichtbilder vorgelegt.

Polizei fand in einem Versteck in der Wohnung geheime RAF-Codes.

In einem "Bunker" im Wohnraum von Meyer und Klump konnten die Fahnder jetzt Computer-Ausdrucke mit Zahlencodes sicherstellen. Die Ermittler hoffen, damit Geheimnisse der RAF wie Anschlagziele, Verbindungen und Sympathisanten knacken zu können. Zudem wird derzeit ermittelt, wer Klump und Meyer finanziell unterstütze.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat News Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 / 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS