ARBÖ: Darf man Kinder auf dem Moped oder dem Motorrad mitnehmen?

Wien (ARBÖ) - Dürfen Kinder eigentlich auf einem Moped oder
einem Motorrad mitfahren? Die ARBÖ-Verkehrsjuristen geben darüber Auskunft.

ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert: "Auf Motorrädern und Motorfahrrädern darf, außer dem Lenker, nur eine Person befördert werden - gleichgültig, ob es sich um einen Erwachsenen oder um ein Kind handelt. Bei Motorrädern muß das mitfahrende Kind das zehnte Lebensjahr vollendet haben. Mit Motorfahrrädern dürfen Kinder unter acht Jahren nur auf entsprechenden Kindersitzen, die der Größe des Kindes entsprechen, befördert werden."

Selbstverständlich besteht für den Lenker und den Sozius Sturzhelmpflicht, wobei bei Kindern die Ausnahmebestimmung - wegen der Kopfgröße - der Unmöglichkeit des bestimmungsgemäßen Gebrauchs des Sturzhelms wegen der körperlichen Beschaffenheit des Benützers zum Tragen kommen kann.

Übrigens: Im Beiwagen eines Motorrades dürfen auch Kinder unter sechs Jahren mitgenommen werden. Spezielle rechtliche Vorschriften bestehen diesbezüglich nicht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR