ots Ad hoc-Service: Basler AG <DE0005102008> Basler AG schließt strategische Allianz mit kalifornischer High Tech-Schmiede Photobit Corp. auf dem Gebiet CMOS-Bildsensoren

Ahrensburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Basler baut sein Know-how in den
Kerntechnologien des künstlichen Sehens durch eine strategische Beteiligung an der Photobit Corporation, dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der CMOS-Bildsensorik, aus. Damit sichert sich die Basler AG eine hervorragende Ausgangssituation im Wettbewerb um die künftigen Massenanwendungen der Vision Technology.

Künstliche Sehsysteme haben in den letzten 20 Jahren eine substantielle Verbreitung gefunden. Allein im industriellen Kontext beträgt das Marktvolumen in 1999 mehr als 5 Mrd. US$, obwohl aktuellen Studien zufolge erst ca. 10% aller dort möglichen Anwendungen erschlossen sind. Der eigentliche Durchbruch der Vision Technology steht jedoch noch bevor, da mit fortschreitender Miniaturisierung und Leistungssteigerung bei gleichzeitiger Kostendegression eine Vielzahl weiterer Märkte mit weitaus höheren Stückzahlen und größeren Marktvolumina erschlossen werden können.

Typische Beispiele für solche künftigen Massenmärkte finden sich u.a. im Automobil (z.B. Pre-crash Sensorik, intelligente Airbag-Steuerung), im PC (Benutzeridentifikation über Fingerprint- scanner) oder in der Sicherheitstechnik (intelligente Bewegungs- melder).

Grundlage für die Entwicklung von künstlichen Sehsystemen ist die Beherrschung der Kerntechnologien Beleuchtungstechnik, Optik, Kameratechnik, Rechnertechnik und Software. Basler verfügt wie kaum ein anderes Vision Technology-Unternehmen über umfassende Kompetenz in diesen Disziplinen und ist damit hervorragend für die Erschließung der künftigen Marktpotentiale positioniert.

Eine besondere Bedeutung kommt hierbei der Bildsensor-Technologie zu. Heutiger Standard ist die CCD-Technologie. Die Anwendungen von morgen werden aufgrund der klaren Vorteile hinsichtlich Größe, Leistung und Preis mit CMOS-Bildsensoren realisiert und verhelfen damit der Vision Technology zum eigentlichen Durchbruch.

Weltweit beherrschen nur wenige Firmen die Entwicklung von Bildsensoren auf der Basis von CMOS-Technologie. Photobit (www.photobit.com) gilt weltweit als das technologische Referenzunternehmen auf diesem Gebiet. Das Unternehmen wurde 1995 mit dem Ziel gegründet, die bahnbrechende Entwicklung der Bildsensortechnologie durch das NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL) kommerziell zu vermarkten. Ein Börsengang ist für das Jahr 2000 geplant.

Eine große Anzahl aller weltweiten CMOS-Bildsensorspezialisten arbeiten heute bei Photobit. Das Unternehmen beschäftigt heute 70 Mitarbeiter und hat in den vergangenen Jahren eine einzigartige Patentposition aufgebaut, welche die stabile Plattform für das führende Produktportfolio bildet. Insbesondere die Patente auf die "Camera-on-a-Chip"-Technologie und die "Active Pixel"- Technologie sichern dabei Photobit's Vorsprung in Bezug auf

- Geschwindigkeit - Integrationsdichte - Stromverbrauch und -Fertigungskosten.

Durch die strategische Allianz mit Photobit vervollständigt Basler seine technologische Basis und verbessert damit seine hervorragende Ausgangsposition im Wettbewerb um die Massenanwendungen der Zukunft.

Die Kooperation wird seitens Basler durch eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von ca. 16% an dem kalifornischen Technologieführer unterlegt. Die dafür aufgewendeten Mittel in Höhe von 11,7 Mio. US$ stammen aus dem im März dieses Jahres durchgeführten Börsengang der Basler AG und fließen in Form einer Kapitalerhöhung fast vollständig dem Unternehmen Photobit zu. Basler wird damit nach den Gründern größter Investor Photobit's und erhält einen Sitz im Board of Directors. Photobit wird die aus der Kapitalerhöhung resultierenden Mittel zur Intensivierung der eigenen F&E-Aktivitäten sowie zum Aufbau eines weltweiten Vertriebsnetzwerks einsetzen.

Die Basler AG, ein führendes Unternehmen der Vision Technology, wird die wirtschaftlichen und technologischen Synergien, die durch diese Allianz möglich werden, in allen bestehenden und zukünftigen Geschäftsbereichen nutzen können. Derzeit sind dies die Bereiche "Optical Media Inspection", "Sealing Inspection", "Display Inspection" und "Machine Vision Components". Hinzu kommt der erst in diesem Monat gegründete Geschäftsbereich "Plastic Web Inspection".

Basler plant für das Gesamtjahr 1999 einen Konzernumsatz von ca. 70 Mill. DM (+48% gegenüber 1998), ein EBIT von rund 8,7 Mill. DM (+112% gegenüber 1998) und ein DVFA-Ergebnis je Aktie von 1,23 DM (+126% gegenüber 1998).

Aufgrund der am vergangenen Freitag unterzeichneten strategischen Allianz der beiden technologisch führenden Unternehmen erwartet Basler eine nachhaltige Steigerung seiner langfristigen Umsatz- und Ertragsplanung.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07