Österreichs Wirtschaft startet Hilfsaktion für Türkei

Zu Waisen gewordenen Jugendlichen in der Türkei soll Ausbildung finanziert und so Fachkräfte geschaffen werden

Wien (PWK) - Die Wirtschaftskammer Österreich und der Austrian Turkish Business Corporation Council (ATBCC) starten ein Hilfsprogramm zur Ausbildung von Jugendlichen in der Türkei, die beim Erdbeben ihre Eltern verloren haben. Mit der Aktion "Hilfe für den Wiederaufbau" sollen die vielen Einzelinitiativen österreichischer Unternehmen zusammengefasst und dazu beigetragen werden, den Waisen eine Zukunft zu geben und die türkische Wirtschaft, die durch das Erdbeben viele Fachkräfte verloren hat, nachhaltig zu unterstützen. ****

Neben dem schwerwiegenden Verlust von Menschen haben viele türkische Firmen auch starke Schäden durch das Erdbeben erlitten. Bei mindestens 200 größeren Industriebetrieben sind laut dem türkischen Industriellenverband TÜSIAD Schäden in der Höhe von 4 Mrd US-Dollar (rund 50 Mrd Schilling) entstanden. Die schwer getroffene Region Izmit ist Teil des wichtigsten Wirtschaftsraumes der Türkei, aus dem mehr als 35 Prozent des gesamten Bruttosozialproduktes der Türkei stammen.

Neben der Finanzierung der Berufsausbildung von Jugendlichen sind im Zuge der Hilfsaktion später auch Stipendien zum Einsatz in österreichischen Betrieben vorgesehen. Einige österreichische Unternehmen starteten bereits Aktivitäten in diese Richtung. Nun werben die Wirtschaftskammer und ATBCC, ein Verein zur Förderung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und der Türkei, um die finanzielle Beteiligung weiterer österreichischer Firmen sowie um Lernplätze für die Waisen.

Wirtschaftskammer-Präsident Leo Maderthaner stellt sich persönlich in den Dienst der Sache und ruft die österreichischen Unternehmen auf: "Helfen wir diesen jungen Menschen, die so tragisch ihre Eltern verloren haben. Geben wir ihnen eine neue Lebensgrundlage und verhelfen wir gleichzeitig der türkischen Industrie zu neuen Facharbeitern."

Heinz H. Giljum, Vizepräsident des ATBCC und selbst mit seiner Firma Verbundplan in der Türkei seit vielen Jahren engagiert, plädiert für ein strukturiertes, gemeinsames Vorgehen der österreichischen Unternehmen. "Machen wir ein Programm, das nachhaltig dazu beiträgt, der türkischen Wirtschaft zu helfen. Mit der Aktion 'Hilfe für den Wiederaufbau' ist es nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AW-Referat Europa II
Tel. 50105 DW 4406Dr. Leopold Birstinger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK