Kadenbach: Auch im Bezirk Korneuburg - Frauenarbeitslosigkeit sinkt nachhaltig

Trendwende am Arbeitsmarkt hilft besonders den Frauen

Niederösterreich (OTS SPI) "Die Frauenarbeitslosigkeit ging im Bezirk Korneuburg im Vergleich Juli 1998 zu Juli 1999 deutlich zurück", stellte die Landesfrauensekretärin und SPÖ Nationalratskandidatin im Bezirk Korneuburg, Karin Kadenbach mit.

Waren im Juli 1998, 585 Frauen arbeitslos, so sind es im Juli 1999 um 75 weniger, nämlich 510 Frauen. Kadenbach: "Wir werden auch im Bezirk alles tun, damit die Arbeitslosigkeit weiter sinkt. Für mich ist jeder/jede Arbeitslose einer/eine zuviel. Ich denke an die vielen Schicksale die mit der Arbeitslosigkeit verbunden sind. Für die Anderen sind es anscheinend nur Zahlen in Statistiken. Wir Sozialdemokraten sehen die Frauen, Männer und Kinder, die betroffen sind".

"Die Trendwende am Arbeitsmarkt darf nicht gefährdet werden. Auch nicht von Industriellen, die ihre Firmen durch Personalabbau und staatliche Subventionen saniert haben", so Kadenbach.

"Die SPÖ ist jene Partei, die sowohl für Männer als auch für Frauen um jeden Arbeitsplatz kämpft. Die Anderen versuchen mit Kinderschecks oder sonstigen Wahlversprechen (die ohne Sparpaket nicht erfüllbar sind) die Frauen aus dem Berufsleben zu drängen", so Kadenbach.

"Den Frauen muß bewußt sein, daß die F den Kinderscheck (in voller Höhe) nur für das Erste Kind vorgesehen hat. Auch Karenzgeld für alle ist weder sozial noch gerecht. Wir sagen: Karenzgeld für alle, die es brauchen. In Niederösterreich lehnt die Pröll VP unsere Forderung nach einer Anhebung der NÖ Familienhilfe strikt ab. So sieht es aus: Wahlversprechen - aber im Land nichts ändern", führt Kadenbach aus.

"Frauen zurück an den Herd - ist der falsche Weg zur Lösung der Arbeitslosigkeit", so die Landesfrauensekretärin abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN