ots Ad hoc-Service: Jil Sander AG <DE0007164030>

Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die Gesellschaft hat davon Kenntnis genommen, daß Jil Sander und die Prada Holding BV zukünftig eng zusammenarbeiten werden. Die Prada Holding BV übernimmt 75 % der Stammaktien und 15 % der börsennotierten Vorzugsaktien unserer Gesellschaft von Frau Jil Sander. Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kartellamtes, mit der im Laufe des September 1999 gerechnet wird.

Jil Sander bleibt Vorsitzende des Vorstandes der Jil Sander AG und trägt weiterhin die Verantwortung für Design und Styling aller Jil Sander Produkte, Patrizio Bertelli, Vor standsvorsitzender der Prada Holding BV wird Aufsichtsratsvorsitzender werden.

Die Prada-Gruppe erzielte 1998 Umsätze von ITL 1.320,0 Mrd. (Euro 682,4 Mio.) weltweit. Für das laufende Geschäftsjahr werden ITL 1.800 Mrd. (Euro 930 Mio.) erwartet, ohne Berücksichtigung des Umsatzes der JS AG. Jil Sander ergänzt die Produktlinien der Prada-Gruppe, die ein Portefeuille von Modemarken aufbaut. Vor sechs Monaten sicherte sich Prada die Mehrheit an Helmut Lang, New York. Erst kürzlich hat Prada mit dem Mailänder Brillenhersteller De Rigo ein Joint Venture vereinbart und außerdem eine Minderheitsbeteiligung am traditionsreichen englischen Schuhfabrikanten Church & Co. erworben.

Die Jil Sander Gruppe erzielte 1998 einen konsolidierten Umsatz von DM 214 Mio. (Euro 109 Mio.). Hinzu kommen die Umsätze mit Jil Sander Lizenzprodukten in Höhe von fast DM 100 Mio. (Euro 51 Mio.). Nach dem gerade veröffentlichten Zwischenbericht der Jil Sander AG konnte der Umsatz im ersten Halbjahr 1999 um 4,1 % und der Gewinn vor Ertragssteuern um 23,5 % auf DM 7,1 Mio. (Euro 3,6 Mio.) gesteigert werden.

Jil Sander erklärt: "Ich freue mich, daß wir mit der Prada-Gruppe den starken Partner gefunden haben, der es unserer Gesellschaft ermöglicht, in eine neue Entwicklungsphase einzutreten. Die Einbindung in die Prada-Gruppe wird erhebliche Synergien freisetzen und eröffnet der Jil Sander AG große Möglichkeiten, insbesondere im Accessoire-Bereich. Ich bin mir mit Miuccia Prada und Patrizio Bertelli darin einig, daß die Unabhängigkeit der Marke Jil Sander, der spezifische Stil und die Qualität, für die sie steht, durch die Zusammenarbeit gestärkt und keinesfalls beeinträchtigt werden sollen. Ich bin froh, mich jetzt auf Entwurf und Styling konzentrieren zu können und überzeugt, daß die getroffene Entscheidung für unsere Kunden und Aktionäre die beste Lösung darstellt."

Patrizio Bertelli erklärt: "Miuccia Prada und ich haben Jil Sanders Stil und Temperament immer geschätzt. Wir sind sicher, daß sie sowohl ihr Talent als auch ihre Gesellschaft gut in unsere Gruppe passen. Wir werden darauf achten, daß Persönlichkeit und Stil, die den Erfolg der Marke begründet haben, nicht nur erhalten, sondern gestärkt werden."

Hamburg, den 30. August 1999 Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI