ots Ad hoc-Service: Sachsenring Automobil. <DE0007162208>

Zwickau (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

Sachsenring Automobiltechnik AG WKN: 716 220

Halbjahresbericht 1999 - Bereits 75% des geplanten Gesamtjahresergebnisses realisiert

Der Sachsenring Konzern hat in den ersten 6 Monaten des laufenden Geschäfts- jahres 1999 mit 213 Mio DM ein Umsatzwachstum von 18% im Vergleich zum Vorjahresstichtag realisiert. Um rund 17 % stieg die Konzernleistung von 192,4 Mio DM im Vorjahr auf 225,7 Mio DM zum 30.06.1999. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBDIT) stieg um 8 Mio DM auf 43 Mio DM. Die Abschreibungen entwickelten sich von 12,6 Mio DM im Vorjahreszeitraum auf 17,4 Mio DM im laufenden Geschäftsjahr. Diese Steigerung ist vor allem auf die stetige Investitionstätigkeit des Konzerns zurückzuführen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 14% auf 25,6 Mio DM zu. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) schloß zum Halbjahr 1999 mit 19,3 Mio DM. Dies entspricht im 6-Monatszeitraum 1999 einer Steigerung von 3,6 Mio DM gegenüber dem Vorsteuerergebnis des Gesamtjahres 1998. Mit 15,9 Mio DM legte der Konzernüberschuß im Vergleich zum Vorjahresstichtag (7,0 Mio DM) um 127% zu. Dies entspricht einer Steigerung von 45% zum Gesamtjahresergebnis 1998 und einer Umsatzrendite von 7,5%.

Die zur Hauptversammlung im Juni angekündigte Konzern-Divisionierung steht kurz vor ihrem Abschluß. Auf die neugebildeten vier Marktsegmente der Sachsenring Automobiltechnik AG entfallen folgende Anteile an der Konzernleistung: Automotive Group 170,1 Mio DM (75,3%), Production Equipment Group 20,1 Mio DM 8,9%), Electronic Group 27,1 Mio DM (12%), Research & Development Group 8,4 Mio DM (3,7%).

Im ersten Halbjahr 1999 wurden insgesamt 26,3 Mio DM investiert. Hiervon entfallen auf die Marktsegmente: Automotive 17,7 Mio DM, Electronic 7,5 Mio DM und Research & Development 1,1 Mio DM.

Die Anzahl der Mitarbeiter des Konzerns entwickelte sich im Vergleich zum Vorjahresstichtag von 1.330 auf insgesamt 1.636 Mitarbeiter. Das entspricht einer Steigerung von 23%.

Ausblick

Der Vorstand erwartet für das laufende Geschäftsjahr erstmals die Überschreitung der 500,0 Mio DM Umsatzmarke. Die im ersten Halbjahr über den Erwartungen liegende Ertragssituation läßt auch die Prognose einer über Plan verlaufenden Ertragslage zum Ende des Geschäftsjahres zu. Die Entwicklung des gesamten Automobilzuliefer-Geschäftes wird sich auch im 2.Halbjahr eng an die konjunkturelle Entwicklung der Automobil-Branche anlehnen. Gesondert ist davon die Entwicklung des Sonderfahrzeugbau (Vehicle Manufacturing Division) zu betrachten. Im September des laufenden Geschäftsjahres wird der Sachsenring-Konzern das neue Werk der TRASCO Fahrzeuge Bremen GmbH in Heilshorn bei Bremen beziehen und dort unter optimalen Produktionsbedingungen die Herstellung von schwer- und leichtgepanzerten Fahrzeugen fortsetzen. Damit entsteht das weltweit größte Kompetenzcenter zur Anwendung von Schutztechnik für Limousinen und Nutzfahrzeuge.

Das Hauptaugenmerk der Research & Development Group im Sachsenring-Konzern lag im ersten Halbjahr 1999 neben dem Ausbau von Entwicklungsaktivitäten für Fahrzeug-Systeme vorrangig auf der Entwicklung von Prototypen. Im Bereich der mittleren Beschußklasse (VR4) konnten diese zertifiziert werden. Damit ist die Sachsenring Entwicklungs GmbH eines der ersten Unternehmen am europäischen Markt, das nach den neuesten Richtlinien der deutschen Beschußämter (BRV 1999) alle Prüfkriterien erfüllt hat.

Basis für die Gewinnung weiterer Marktanteile der Production Equipment Group ist die über die vergangenen Jahre erarbeitete Kompetenz in der Herstellung von Kunststoffmaschinen. Hier werden auch für das 2.Halbjahr deutliche Zuwächse erwartet. Gleichzeitig garantiert diese Group mit dem Sondermaschinensektor eine hohe Flexibilität für die Herstellung von Produkten in allen anderen Konzern-Töchtern.

Die zum 1.1.1999 neu hinzugekommene Electronic Group trägt bereits nach 6 Monaten zur Steigerung der Ertragskraft im Konzern bei. Der Konzern knüpft an den Ausbau dieses Marktsegmentes hohe Umsatz- und Ertragserwartungen für die kommenden Geschäftsperioden. Die Nischenkompetenz im Bereich der nvSRams, ASIC und Mixed Signal Chips sowie eine merkliche Verbesserung der Preissituation auf dem Halbleitersektor erlauben eine positive Prognose für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres.

Die Sachsenring Automobiltechnik AG beabsichtigt ab Mitte August 1999 den Rückkauf eigener Aktien im Rahmen der in der Hauptversammlung vom 09. Juni 1999 erteilten Genehmigung.

Sachsenring Automobiltechnik AG
Investor Relations
Tel.: 0375-5096
116 Zwickau

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI