Wer darf das rote Kreuz verwenden? Mehr als ein Marketingproblem!

Wien (OTS) - In der Inseratenkampagne des Unternehmens max.mobil in verschiedenen Tageszeitungen war unter anderem ein rotes Kreuz auf weißem Hintergrund zu sehen. Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) weist einmal mehr auf die Bedeutung seines Emblems als Schutzzeichen hin. "Durch mißbräuchliche Verwendung wird seine völkerrechtliche Bedeutung geschmälert und sein Wert als Schutzzeichen der neutralen Hilfe vermindert," erklärt Bernhard Jany, der Sprecher des ÖRK.

Die Verwendung des Rotkreuz-Zeichens ist in den - auch von der Republik Österreich ratifizierten - Genfer Abkommen, BGBL. Nr. 155/1953, die am 12. August seit 50 Jahren bestehen, geregelt. In Österreich gilt zusätzlich auch das Rotkreuz-Schutzgesetz, BGBL. Nr. 196/1962. Zuwiderhandlung wird mit Verwaltungsstrafen geahndet.

"Mit großem Bedauern müssen wir immer wieder sehen, wie sich Firmen in Österreich das positive Image des Rotkreuz-Zeichens - oft aus Unkenntnis der Gesetzeslage - illegal zunutze machen wollen", so Rotkreuz-Sprecher Jany.

Wenn das Rotkreuz-Zeichen durch ständigen Mißbrauch banalisiert wird und schon in Friedenszeiten zur Bedeutungslosigkeit verkommt, besteht die Gefahr, daß es seine Schutzfunktion verliert: die Einrichtungen des Roten Kreuzes, sein Personal und Kriegsopfer im Einsatzgebiet werden Ziele von Angriffen und sind unnötigen Gefahren ausgesetzt.

Um eine Entwertung schon in Friedenszeiten zu verhindern, ist das ÖRK immer wieder gezwungen, gegen den Mißbrauch des Rotkreuz-Zeichens in Österreich vorzugehen: z.B. bei der Kennzeichnung von Arztpraxen und Apotheken oder wenn das positive Image des Zeichens von kommerziellen Firmen für Werbezwecke verwendet wird.

"Dahinter steckt weit mehr als ein Marketing-Problem", so Jany weiter. "Das Zeichen des Roten Kreuzes ist schon im Frieden geschützt, um sowohl für Helfer als auch für Opfer im Krieg Schutz zu gewähren. Geht diese wichtige Bedeutung des Zeichens in Friedenszeiten verloren, so bietet es auch in einem Konfliktfall keinen ausreichenden Schutz. Die Verwendung des roten Kreuzes auf weißem Grund ist in Österreich ausschließlich dem Österreichischen Roten Kreuz als Kennzeichen und den militärischen Sanitätsdiensten als Schutzzeichen vorbehalten", erklärt der Rotkreuz-Sprecher. "Die Verwendung für werbliche Zwecke ist Mißbrauch und strafbar."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
www.redcross.or.atÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK