ARBÖ: Werden nach einem Verkehrsunfall mit Totalschaden die Autobahnvignette oder ein Parkpickerl ersetzt?

Wien (ARBÖ) - Nach einem Verkehrsunfall mit
Fahrzeugtotalschaden regieren Schock und Schmerz, aber natürlich auch die Frage, was die Versicherung tatsächlich ersetzt. Die ARBÖ-Experten informieren darüber.

Grundsätzlich wird nach einem Verkehrsunfall mit Totalschaden der Zeitwert des Autos abzüglich des Wrackwertes ersetzt. Zusätzlich kann man die Kosten für die Ab- und Anmeldung sowie die Kosten für einen Radioumbau verlangen. Diese Kosten werden üblicherweise in Form von Pauschalbeträgen ersetzt. Die ARBÖ-Experten werden aber immer wieder gefragt, ob die Versicherung verpflichtet ist, auch für ein Parkpickerl oder eine Vignette Schadenersatz zu leisten.

Auch in diesem Fall sind sowohl die Kosten für den Ersatz eines Parkpickerls als auch die einer Vignette zu ersetzen, wobei der Grundsatz der Schadenminderungspflicht natürlich eine Rolle
spielt. Das bedeutet: wird bei einem Unfall die Vignette beschädigt, so wird geprüft, ob etwa eine Jahresvignette erforderlich ist, oder nur mehr eine Vignette für zwei Monate -dementsprechend wird Ersatz geleistet. Ebenso werden beim Ersatz für ein Parkpickerl nur die tatsächlichen Kosten ersetzt, die notwendig sind, um ein neues Parkpickerl für den gleichen Zeitraum zu erhalten.

Die ARBÖ-Experten empfehlen, sofort nach einem Verkehrsunfall mit der Versicherung alle Fragen zu klären und - bevor eine Abfindungserklärung unterschrieben wird - zu überlegen, ob wirklich alle erlittenen Schäden ersetzt wurden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR