Donau-Universität präsentierte Geschäftsbericht 1998

Standort außer Diskussion, weiterer Ausbau vorgesehen

St.Pölten (NLK) - Das Jahr 1998 war für die Donau-Universität in Krems das bisher erfolgreichste. Es gab eine massive Steigerung der Studentenzahlen sowie eine Vermehrung des Bildungsangebotes. Wissenschaftsminister Dr. Caspar Einem und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll präsentierten heute in Wien gemeinsam mit dem Präsidenten der Universität, Univ.Prof. Dr. Werner Fröhlich, den Geschäftsbericht für das Jahr 1998, den dritten in der Geschichte dieser Universität. Der meßbare Erfolg - es gab auch eine große Ausweitung in Richtung Internationalität und eine hohe Zahl von Absolventen sowie eine Erweiterung der Lehrgänge auf neue Gebiete - veranlaßte Einem zur Aussage, daß der Standort Krems überhaupt nicht mehr zur Diskussion stünde. Besonders hob Einem die Tatsache hervor, daß eine Expertengruppe unter dem Vorsitz von Univ.Prof. Dr. Erichsen Vorschläge zur Weiterentwicklung erarbeiten werde.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll betonte die große Bedeutung und Zukunftsaufgabe der Donau-Universität angesichts des Wandels wirtschaftlicher Bedürfnisse. Sie biete Ausbildung dort an, wo sie von der Arbeitswelt verlangt werde. Die Universität werde demnächst eine Zahl von 1.000 Studenten erreichen. Pröll kündigte Verhandlungen über den weiteren Ausbau ab 19. Juli 1999 an.

Präsident Univ.Prof. Dr. Werner Fröhlich zog eine positive finanzielle Bilanz. Für das nächste Jahr rechne er mit einer Einnahmensteigerung auf 65 Millionen Schilling. Gleichzeitig erwarte er sich einen gleich großen Anteil des Bundes für ein Gesamtbudget von 130 Millionen Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK