Durst ist ein Warnsignal

Gesundheitsforum NÖ informiert

St.Pölten (NLK) - "Wenn das Thermometer auf 30 Grad und mehr steigt, ist es besonders wichtig, auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit zu achten. Es ist zu spät, erst zu trinken, wenn sich der Durst meldet. Denn Durst ist das Warnsignal, daß dem Körper Flüssigkeit fehlt", erläutert Judith Cechota, Geschäftsführerin des Gesundheitsforum NÖ. Trinken würde fit halten und die Flüssigkeit, die der Körper nicht benötigt, wird problemlos ausgeschieden. Cechota: "Wichtig ist, mindestens 1,5 bis 2 Liter über den ganzen Tag verteilt zu trinken. Bei Hitze und Anstrengung entsprechend mehr. Nur so bleibt man leistungsstark und fühlt sich wohl." Besonders empfehlenswert seien Obst- und Gemüsesäfte, die mit Mineralwasser aufgespritzt werden. Auch kalte Früchtetees eignen sich gut. Vermeiden sollte man Limonaden, diese enthalten vor allem Zucker und keine Mineralstoffe.

Das Gesundheitsforum NÖ bietet zusätzlich Kurse über Essen und Trinken. Die Kurse umfassen drei Teile und dauern insgesamt fünf Stunden.

Nähere Informationen: Gesundheitsforum NÖ, Telefon 01/5350111-16, Mag. Karin Lobner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK