Svihalek-Vorschlag für Parkgebühren bei öffentlichen Bädern gestorben!

LIF-Pöschl: "Liberaler Vorschlag der Kombikarte eine durchdachte Alternative."

Wien (OTS) Parkgebühren für die Benützung von Stellplätzen vor städtischen Bädern wird es vorläufig nicht geben. Hanno Pöschl, Verkehrssprecher des Wiener Liberalen Forums, stellt zufrieden fest, daß die unausgegorene Idee, in ganz Wien Gebühren für Bäder-Parkplätze (50 öS/Tag) einzuheben, verhindert werden konnte. "Der ursprüngliche Vorschlag von Stadtrat Svihalek war nichts anderes als eine Geldbeschaffungsaktion und hat dementsprechend zu verständlichen Protesten geführt. Umso erfreulicher ist es, daß dieser sinnlose Anschlag auf die Badegäste verhindert wurde", so Pöschl.

Für den Herbst hat Stadtrat Svihalek eine 'Gelbörsen-schonende Lösung' für das nächste Jahr in Aussicht gestellt. "Ich gehe davon aus, daß dann der liberale Vorschlag einer Kombikarte, die sowohl Bädereintritt als auch Parkgebühr beinhaltet, umgesetzt wird", stellte der liberale Gemeinderat in diesem Zusammenhang fest. Die Liberalen hatten Anfang Juni im Gemeinderat eine entsprechende Kombination der Bädereintrittskarte mit einer Parkkarte gefordert. "Damit soll sichergestellt werden, daß künftig gebührenpflichtige Stellplätze vor städtischen Bädern auch tatsächlich den Badegästen zur Verfügung stehen und PendlerInnen ferngehalten werden", so Pöschl.

Dabei sei selbstverständlich zu beachten, daß eine angemessene Tarifstruktur gefunden werde. "Park- und Eintrittskosten müssen in einem entsprechenden Verhältnis zueinander stehen und leistbar sein, damit die Badegäste nicht von den Parkplätzen vertrieben werden", so der liberale Gemeinderat abschließend.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW