"Goldene Kellen" für attraktive Baugestaltung vergeben

LH Pröll: Niemand baut für sich allein

St. Pölten (NLK) - Die Pfarrkirche von St.Pölten-Viehofen war heute Schauplatz der Verleihung der "Goldenen Kellen 1998", die Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vornahm. Bei der 17. Auflage dieses Wettbewerbes wurden wieder je drei "Goldene Kellen" für traditionelles und modernes Bauen vergeben, zusätzlich erhielten Gemeinden, Architekten bzw. Bauherren drei Sonderpreise für besonders innovative Baugestaltung. Die Überreichung der Goldenen Kellen stellt jedes Jahr den Abschluß des Ortsbild-Wettbewerbes dar, bei dem die Leser der Ortsbildbroschüre "Niederösterreich schön erhalten, schöner gestalten" die Sieger auswählen. Heuer standen insgesamt 52 Beispiele zur Auswahl. *****

LH Pröll meinte, die vor 18 Jahren ins Leben gerufene Aktion sei vor allem aus der Verantwortung für die Vergangenheit und für die Zukunft entstanden. Mit dieser Aktion verfolge man vor allem das Ziel, Denkanstöße zu geben, um in Harmonie von Mensch, Natur und Umwelt sowie von Alt und Neu zu bauen. Pröll: "Der Grund von einst gilt auch heute noch: Niemand baut für sich allein." Zudem sei aus der Ortsbildaktion die NÖ-Dorferneuerungsbewegung herausgewachsen, die mittlerweile europäische Dimensionen habe. Unter den neuen Siegerprojekten befinden sich mehrere Einfamilienhäuser, ein Mehrfamilienhaus, zwei Betriebsgebäude, ein neugestalteter Löschteich und eine Kirchenerweiterung.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/01