LR Hannes Bauer: NÖ Naturschutz geht heute "on Internet"

Naturschutz am Weg ins Dritte Jahrtausend - Gläserner Naturschutz in Niederösterreich

St. Pölten, (SPI) - Im Rahmen des letzten Tages der Fachkonferenz "Naturschutz am Weg ins Dritte Jahrtausend" in Rabenstein im Pielachtal in Niederösterreich findet heute eine besondere Premiere statt. Unter der Internetadresse www.noel.gv.at/service/ru/ru5 geht ab heute, 12.00 Uhr, Niederösterreichs Naturschutzkonzept erstmals "on Internet". Auf Basis regionaler Landschaftsräume werden ab sofort Naturschutz-Ziele und Positionen sowie wichtige Querinformationen "online" zur Verfügung stehen. Die Internet-Struktur ermöglicht eine ständige Qualifizierung und Aktualisierung dieser Informationen.****

"Man darf dem Naturschutz in Niederösterreich - und dieser ist wohl einer der erfolgreichsten in Europa - erstmals richtig "in die Karten schauen". Als Basis hierzu dient das neue Naturschutzkonzept, welches damit auch erstmals öffentlich einer kritischen Analyse unterworfen wird. Aufgrund der gestiegenen Erwartungshaltung, aber auch dem komplexer gewordenen Regelungsbedarf hat sich das Land Niederösterreich entschlossen, den Naturschutz für die Bürger, für die Fachleute in und außerhalb der Landesverwaltung, für die Wirtschaft, aber auch für die Nutzer ökologischer Ressourcen transparenter und offener zu gestalten. Damit soll nicht nur dem Zusammenspiel der Interessengruppen eine neue Dynamik verliehen werden, sondern es sollen auch auf Basis neuester Erkenntnisse entsprechende Grundlagen geschaffen werden, den Naturschutz nachvollziehbar, und damit in vielen Bereichen vielleicht akzeptierter zu gestalten", freut sich Naturschutzlandesrat Dr. Hannes Bauer über die heutige Premiere.

"Um die Entwicklung unseres Landes im Sinne der Bewahrung eines ökologisch intakten unmittelbaren Lebensumfeldes der Menschen positiv zu beeinflussen und die Umwelt zur "Mitwelt" werden zu lassen, wollen wir einen "Gläsernen Naturschutz" schaffen. Zu diesem Zweck wurde unser Bundesland in 120 charakteristische Teilräume gegliedert. Durch die laufende Aktualisierung dieser Datenbank wird Naturschutz in Niederösterreich zu einem kreativen, gesellschaftlichen Prozeß", so Bauer weiter.

Die Datenbank beinhaltet neben den naturschutzfachlichen Zielen auch viele andere praktische Anwendungsmöglichkeiten: Neben einer Gebietsbeschreibung findet man alle aktuellen Naturschutzprojekte auf einen Blick, alle Naturdenkmäler, Schutzgebietsausweisungen und vor allem auch Fragestellungen und Aufgaben, die an die Planer und Gestalter herangebracht wurden. Dazu zählen der Bedarf von Eignungszonen für spezifische Nutzungen, die potentielle Beeinträchtigung eines Naturgebietes durch ein geplantes Bauvorhaben oder Entscheidungen im Bereich der Flächenwidmung. Auch in der internen Kommunikation zwischen Bezirkshauptmannschaften, Gebietsbauämtern und Land soll es durch dieses Naturschutzkonzept deutliche Verbesserungen geben. Es wird damit zu einem wichtigen Instrument der örtlichen und überregionalen Raumplanung.

Wenn man im Internet ist, dann wählt man einfach die Homepage des Landes NÖ www.noel.gv.at. Über den Link Naturschutz gelangt man in kürzester Zeit zum Fester Naturschutzkonzept. Wenn man kein Internet hat, dann druckt die NÖ Naturschutzabteilung auf Anfrage gerne einen Teilraum aus und übersendet ihn per Post. "Damit ist es gelungen, Naturschutz in einem Dialogsystem mit den Bürgerinnen und Bürgern zu verwirklichen und damit gemeinsame Zielsetzungen Natur-Mensch zu formulieren", so Naturschutzlandesrat Dr. Hannes Bauer abschließend. (Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN