20 Jahre ÖVI: Neuer Präsident Mag. Thomas Malloth

Wien (OTS) - Mit großer Mehrheit wurde gestern, Donnerstag, Mag. Thomas Malloth, zum neuen Präsidenten des Österreichischen Verbandes der Immobilientreuhänder gewählt. Der bisherige Präsident Ewalt Gerersdorfer legt das Amt nach 10 Jahren verdienstvoller Tätigkeit zurück. Mag. Thomas Malloth, geb. 1962 in Wien, Jurist und Inhaber der renommierten Immobilienkanzlei Dr. Stingl, übernimmt die Führung der größten und bedeutendsten privatwirtschaftlich organisierten Interessensvertretung der Immobilienbranche Österreichs im 20. Jahr ihres Bestehens. 'Mein Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche österreichische Immobilienwirtschaft optimal weiterzuentwickeln," so Malloth, 'Es wird auch darum gehen, ein für alle mal politische und ideologische Gräben zu verlassen." Mag. Thomas Malloth ist weiters Stellvertretender Kurator des Wiener Bodenbereitstellungs- und Stadterneuerungsfonds, Mitglied des Wiener Landesinnungsausschusses der Immobilientreuhänder, Mitglied des RGO-Bundesinnungsausschusses Hausverwalter und Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Wien.

20 Jahre ÖVI: mit Engagement zur Elite

1979 gründete eine engagierte Gruppe von Hausverwaltern, Maklern und Bauträgern den Österreichischen Verband der Immobilientreuhänder. Heute vereint der Verband mehr als 350 österreichische Top-Immobilienfirmen und ist mit seinem Expertenboard führend in allen Fragen der politischen Meinungsbildung, der Interessensvertretung und der beruflichen Weiterbildung für Immobilienmakler, Verwalter und Bauträger.

Die Immobilie - und sie bewegt sich doch

Österreichs Immobilienwirtschaft bewältigt pro Jahr rund 90.000 entgeltliche Transaktionen. Heute erbauen, entwickeln, bewirtschaften, vermitteln und sanieren die Mitgliedsbetriebe des Österreichischen Verbandes der Immobilientreuhänder ein volkswirtschaftliches Vermögen, das einen Wert von einigen hundert Milliarden Schilling darstellt. Während sich die Anzahl der Verkäufe und Versteigerungen in den letzten 20 Jahren nur geringfügig veränderte, hat sich der Wert der jährlich umgesetzten Immobilien enorm gesteigert: Betrugen die Verkaufserlöse im Jahr 1979 noch 25 Milliarden Schilling, so stiegen diese auf das mehr als Fünffache im Jahr 1995 und halten seither ein Niveau von rund 140 Milliarden Schilling im Jahr.

Immobilientreuhänder - ein begehrtes Berufsbild

Auch das Berufsfeld Immobilientreuhänder (Makler, Verwalter, Bauträger) erlebte einen deutlichen Aufschwung. So hat sich die Zahl der Konzessionen von 1.907 im Jahr '79 auf mehr als 4.500 im Jahr '99 verdreifacht. 365 dieser Betriebe sind Mitglieder im Österreichischen Verband der Immobilientreuhänder und repräsentieren damit die Qualitätsunternehmen der österreichischen Immobilienwirtschaft. Die Mitgliedsbetriebe des ÖVI bewegen rund die Hälfte des Umsatzes der gesamten Branche. Strenge Zugangsvoraussetzungen zum ÖVI garantieren den Kunden Sicherheit und optimale Qualität bei allen Geschäften rund um die Immobilie.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Anton Holzapfel, Geschäftsführer, Österreichischer Verband der
Immobilientreuhänder,

ACHTUNG NEUE ADRESSE:
1040 Wien, Favoritenstraße 24/11, Tel: +431-505 48 75/ Fax: 505 48
75-18/ e-mail: office@ovi.at

Andrea Baidinger, Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying
GmbH 1060 Wien, Loquaiplatz 12/6, Tel:+431-599 32-15/ Fax 599 32-30/
e-mail: a.baidinger@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS