Kollektivvertrag für Maler, Lackierer und Bilderhersteller steht

KV-Mindestlöhne ab 1. Juni 1999 um 1,80 Schilling erhöht, ab 1. Mai 2000 um weitere 1,90 Schilling

Wien (PWK) - Nach langen, und letztendlich sehr konstruktiven Gesprächen, konnten sich die Bundesinnung der Maler, Lackierer und Schilderhersteller und die Gewerkschaft Bau-Holz nun doch auf einen Kollektivvertrag einigen. Ab Juni 1999 werden die geltenden kollektivvertraglichen Mindestlöhne um 1,80 Schilling erhöht und ab Mai 2000 um weitere 1,90 Schilling. Für den Monat Mai gebührt jedem Arbeitnehmer außerdem eine einmalige Abschlagszahlung von 300 Schilling. Angehoben wurden auch die Lehrlingsentschädigungen: ab 1. Mai 1999 um 2,1 Prozent und ab 1. Mai 2000 um weitere 2,1 Prozent. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesinnung der Maler, Lackierer
und Schilderhersteller
Tel. 01/50105 DW 3241Mag. Bernd Stolzenburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK