STOP THE VIOLENCE!!!

Wien (OTS) - Ein Ausstellungsprojekt der INITIATIVE ÄQUIDISTANZ, veranstaltet von der Akademie der bildenden Künste und dem MAK, Wien =

Pressepreview: Dienstag, 29. Juni 1999, 10.30 Uhr Ausstellungsort: Akademie der bildenden Künste
Aula
Schillerplatz 3, A-1010 Wien
Ausstellungsdauer: 30. Juni - 29. August 1999
Öffnungszeiten: täglich 10.00 - 18.00 Uhr

Die Plakatausstellung STOP THE VIOLENCE!!! zeigt
Künstlerplakate gegen den Krieg. Sie wurde angesichts der eskalierenden Situation in Jugoslawien von der Akademie der bildenden Künste Wien und dem MAK initiiert und wird vom 30. Juni bis 29. August 1999 in den Räumlichkeiten der Akademie zu sehen sein.

Eingeladen wurden Künstler aus den Kriegsgebieten sowie Künstler, die in Anbetracht der politischen Lage einen Beitrag in Form eines Plakates zu den Themen Gewalt, Krieg und Politik leisten wollten. Neben bildenden Künstlern wurden auch Schriftsteller und Wissenschafter gebeten, sich mit einem Text an der Ausstellung zu beteiligen.

STOP THE VIOLENCE!!! ist ein Aufruf zum Ende der Gewalt und zur Wiederaufnahme einer Verständigung. Der Krieg hat eine Grenze zwischen Jugoslawien und Europa gezogen. Die Überwindung dieser Grenze, der Weg aus der Isolation und die Wiedereinbindung der Künstler in einen europäischen und internationalen Kontext ist eines der Ziele der Ausstellung.

Als gemeinsame künstlerische Grundlage wurde bewußt das Plakat gewählt, da es ein populäres, schnelles und elektronisch leicht zu übermittelndes Medium ist. Als Agitationsmittel wird es in einer von medialen Strategien beherrschten Situation als Träger - um nicht zu sagen Hoffnungsträger - für die Kraft der Kunst verwendet.

Die Beiträge stammen von folgenden Künstlern: Robert Adrian X, Branko Andric, Apsolutno, Mrdjan Bajic, Dara Birnbaum, Larisa Blazic, Songül Boyraz, Manfred Butzmann, Maximillian von Dada, Gunter Damisch, Natasha Dimitrievska, Zoran Dimovski, Novica Djenic, Mirjana Djordjevic, Marija Dragojlovic, Lilie Ewgraphovitch, Gangart, Darius Gircys, Gjelosh Gjokaj, Franz Graf, Vanesa Hardi, Jenny Holzer, IRWIN, Ardian Isufi, Robert Jankuloski, Zeljka Jovic, Johanna Kandl, Andreas Kattner, Biljana Klaric, Milan Knizak, Svetlana Kopystiansky, Brigitte Kowanz, Marco Lulic, Marina Milojevic, Visar Mulliqi, Peter Noever, Oswald Oberhuber, Slobodan Orescanin, Dusan Otasevic, Sonja Pavicevic, Raymond Pettibon, Mileta Prodanovic, Carl Pruscha, Nikola Radic-Lucati, Ismet Ramicevic, Tanja Ristovski, Stefan Saskov, Eva Schlegel, Rubens Shima, Nancy Spero, Klaus Staeck, Margareta Stanojlovic, Vladan Stanojlovic, Milan Stoy, Lara Taskovaska, Natasa Teofilovic, Andjelija Terzic, Rasa Todosijevic, Adrian Tranquilli, Josef Trattner, Zaneta Vangeli, Lana Vasiljevic, Veljko Vujacic, Matta Wagnest, Hans Weigand, Lawrence Weiner, Franz West, Otto Zitko, Heimo Zobernig.

STOP THE VIOLENCE!!! ist als Wanderausstellung konzipiert und soll im Anschluß an die Präsentation an der Akademie der bildenden Künste in Wien etwa in Belgrad, Tirana, Sarajevo, Budapest oder Berlin gezeigt werden.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache. Im Internet wird sie auf der von Public Netbase t0 entwickelten Homepage von Period After, einem informativen Netzwerk zur Forcierung integrativer, multiethnischer und demokratischer Entwicklungen im Zuge des Balkankonfliktes, unter http://periodafter.t0.or.at abrufbar sein.

Die INITIATIVE ÄQUIDISTANZ resultiert aus einem spontanen Zusammenschluß von Künstlern und Wissenschaftern. Anfang Mai wurde ein wöchentlicher, öffentlich zugänglicher Jour Fixe an der Akademie der bildenden Künste eingerichtet, an dem bisher Gäste wie Gordan Paunovic vom oppositionellen Belgrader Radiosender B92, Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg, der Schriftsteller Ivan Ivanji oder der albanische Historiker Enver Hoxaj teilgenommen haben. Die Ausstellung STOP THE VIOLENCE!!! ist aus dem Bedürfnis entstanden, den Stimmen der Künstler Gehör zu verschaffen und damit ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

Die Akademie der bildenden Künste und das MAK danken allen Personen, die spontan und unentgeltlich an diesem Projekt mitgewirkt haben. Besonderer Dank gilt den Künstlern, der Kuratorin, Martina Kandeler Fritsch, und Maria-Anna Friedl für das Katalogdesign.

Ausstellungsdaten

STOP THE VIOLENCE!!!

Ein Ausstellungsprojekt der INITIATIVE ÄQUIDISTANZ, veranstaltet von der Akademie der bildenden Künste und dem MAK, Wien

Pressepreview 29. Juni 1999, 10.30 Uhr
Eröffnung 29. Juni 1999, 20.00 Uhr
Veranstaltungsort Akademie der bildenden Künste
Aula
Schillerplatz 3, A-1010 Wien
Ausstellungsdauer 30. Juni bis 29. August 1999
Öffnungszeiten täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
Veranstalter Akademie der bildenden Künste und MAK, Wien

Idee und Percept Peter Noever, Carl Pruscha
Kurator Martina Kandeler-Fritsch, MAK
Assistenz Marianne Göbl, Initiative Äquidistanz Projektmanagement Margarete Heck, MAK
Koordination akbild Jessica Beer
Grafikdesign Katalog Maria-Anna Friedl
Lektorat Katalog Ruth Lackner, MAK
Übersetzung Katalog Camilla Nielsen, Michael Strand
Webdesign Milan Stoy

Katalog STOP THE VIOLENCE!!!
Hrsg. Peter Noever, Carl Pruscha.
Mit Beiträgen von Michael Benedikt, Gerhard Botz, György Konrad, Robert Menasse, Peter Noever, Carl Pruscha, Elisabeth von Samsonow, Leopold Specht.

ca. 140 Seiten, ca. 70 Farbabbildungen.

Internetadresse http://periodafter.t0.or.at

Sponsoren Bundeskanzleramt - Kunstsektion
Kulturkontakt Austria
Adolf Holzhausens Nfg., Buchdruckerei GesmbH Creditanstalt Bankverein

Eintritt frei

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dorothea Apovnik, MAK - Presse
Tel. +43-1-711 36-233
Fax +43-1-711 36-227
e-mail: presse@mak.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/OTS