ARBÖ: Ist ein Leichtkraftfahrzeug für die Versicherung ein Motorfahrrad oder ein Pkw?

Die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Tarifierung, Tabelle der Versicherer

Wien (ARBÖ) - Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich die
sogenannten Leichtkraftfahrzeuge, das sind mehrspurige Motorfahrräder mit der Optik und der Innenausstattung von Kleinwagen. Seit August 1997 gibt es sie in Österreich - rund
5.000 Stück davon wurden bereits zugelassen. Laut ARBÖ haben die Haftpflichtversicherer jedoch noch nicht zu einer einheitlichen Vorgangsweise der Tarifierung gefunden. So ist ein Leichtkraftfahrzeug bei einigen Versicherern als zweisitziges Motorfahrrad tarifiert, bei anderen jedoch als Pkw in der niedrigsten KW-Klasse. Der ARBÖ gibt einen Überblick.

Für viele Österreicherinnen und Österreich, die keinen Führerschein besitzen, sind Leichtkraftfahrzeuge eine echte Alternative. Die Berechnung der motorbezogenen Versicherungssteuer erfolgt, entsprechend der Optik als vierrädriges Fahrzeug und
somit als ”Kraftwagen”, wie bei einem Personenkraftwagen. Wegen der geringen Motorleistung fällt nur die Mindeststeuer von ATS 600,- / EUR 43,60 jährlich bzw. ATS 55,- / EUR 4,00 bei
monatlicher Zahlungsweise an.

Mag. Elisabeth Brugger-Brandau, volkswirtschaftliche Referentin des ARBÖ: "Bei den Haftpflichtversicherern herrscht jedoch noch keine übersichtliche Kategorisierung." Grundsätzlich dürfen Fahrzeuge, die keinem bestimmten Tarif eindeutig zuordenbar sind, einem ihrem Risiko am meisten entsprechenden Tarif zugeordnet werden. Für manche Versicherer ist dies das mehrspurige Motorfahrrad (wegen seiner Typisierung), für manche die
Hauptgruppe Personen- und Kombinationskraftwagen (wegen des selben Risikos wie ein Kleinwagen und der einfacheren EDV-technischen Zuordnung zur motorbezogenen Versicherungssteuer). Einige Versicherer haben eine eigene Tarifkategorie geschaffen.

Derzeit (Stand Mai 1999) erfolgt die Tarifierung in folgenden Gruppen:

Versicherung in Hauptgruppe I in Hauptgruppe II

"Krafträder” "Pkw/Kombi” --------------------------------------------------------------- Allianz/Elementar zweisitziges

Motorfahrrad --------------------------------------------------------------- Anker *) zweisitziges

Motorfahrrad --------------------------------------------------------------- Basler zweisitziges

Bundesländer *) eigener Tarif

kW-Klasse) --------------------------------------------------------------- Grazer zweisitziges

Motorfahrrad --------------------------------------------------------------- Hannover eigener Tarif, ohne

Bonus-Malus-System --------------------------------------------------------------- Interunfall *) wie Pkw (niedrigste

kW-Klasse), jedoch Bonusstufe 03 --------------------------------------------------------------- Kärntner wie Pkw (niedrigste

kW-Klasse) --------------------------------------------------------------- Niederösterreichische eigener Tarif --------------------------------------------------------------- Nordstern Colonia zweisitziges

Motorfahrrad --------------------------------------------------------------- Oberösterreichische *) eigener Tarif

(gleiche Prämie wie
zweisitziges
Motorfahrrad) ---------------------------------------------------------------
SK bis 50 ccm Hubraum über 50 ccm Hubraum

wie zweisitziges wie Pkw (niedrigste Motorfahrrad kW-Klasse) ---------------------------------------------------------------
Sun wie Pkw (niedrigste

kW-Klasse) --------------------------------------------------------------- Tiroler wie Pkw (niedrigste

kW-Klasse), mit Sondernachlaß ---------------------------------------------------------------
VAV wie Pkw (niedrigste

kW-Klasse) ---------------------------------------------------------------
VJV wie Pkw (niedrigste

kW-Klasse) --------------------------------------------------------------- Vorarlberger *) eigener Tarif --------------------------------------------------------------- Wiener Städtische wie Pkw (niedrigste

kW-Klasse) --------------------------------------------------------------- Winterthur zweisitziges

Motorfahrrad --------------------------------------------------------------- Zürich Kosmos *) eigener Tarif --------------------------------------------------------------- Züritel keine Annahme ---------------------------------------------------------------
*) spezielle Angabe über die Tarifierung im Unternehmenstarif, bei allen anderen auf Anfrage.

Vorteile/Nachteile der Einstufung in der Hauptgruppe I
(Mehrspurige Motorfahrräder):
- relativ niedrige Prämien (durchschnittlich ATS 1.700,- / EUR 123,54 pro Jahr)
- praktisch kein Leihfahrzeugverzicht möglich
- kein Bonus-Malus-System
- Berechnung von motorbezogener Versicherungssteuer und Kaskoprämien für Versicherer oft problematisch

Vorteile/Nachteile der Einstufung in Hauptgruppe II (Personen-
und Kombinationskraftwagen ):
- Prämien etwas höher
- Bonus-Malus-System möglich
- in manchen Fällen mehr Rabattmöglichkeiten als in HG I
- Leihfahrzeugverzicht (Variante A) möglich
- Berechnung von motorbezogener Versicherungssteuer und Kaskoprämien für Versicherer entsprechend der Steuerpflicht und dem Risiko

Mag. Brugger-Brandau vom ARBÖ abschließend: "Um eine bessere Übersicht für die bereits große Gruppe der bestehenden und künftigen Leichtkraftfahrzeugbesitzer zu bewirken, wäre eine eindeutige Zuordnung durch alle Versicherer notwendig - entweder
zu den Krafträdern oder zur Gruppe der Pkw/Kombi oder als eigene Kategorie. Der ARBÖ hat sich in einem Schreiben an den Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs mit dem Ersuchen gewandt, künftig Klarheit für die vielen Leichtkraftfahrzeugbeitzer bezüglich der Kfz-Haftplichtversicherung zu bewirken."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR