Aus überschüssigem Stroh innovative Produkte

Pferdeeinstreu-Alternative Streu-Fex

St.Pölten (NLK) - Ideenreiche Weinviertler Landwirte haben im Vorjahr begonnen, aus überschüssigem Stroh innovative Produkte zu entwickeln. Unter den Namen "FEX" werden Algenstopper, Geruchsbinder, Kompoststarter und Saugbinder erzeugt. Die Produktion in Neusiedl an der Zaya läuft ganzjährig und hat derzeit eine Jahreskapazität von 30.000 Tonnen pro Jahr. Dafür wird von 96 Landwirten, die an der FEXGmbh. beteiligt sind, nur trockenes, pilzfreies Stroh bester Qualität angeliefert. Als Mindestpreis werden 95 Groschen pro Kilogramm frei Werk berechnet. Die Erfolge des Unternehmens wurden mit dem Henry Ford-Umweltpreis ausgezeichnet, den Bundesminister Dr. Martin Bartenstein und die Generaldirektorin von Ford Austria, Patricia M. Roberts, überreichten.

Das jüngste Produkt, die Pferdeeinstreu-Alternative Streu-Fex, wurde dieser Tage beim Reithof Markhof bei Breitensee vorgestellt.

Im Osten Österreichs liegen, so eine Studie, rund 300.000 Tonnen Stroh pro Jahr brach. Der Absatz von Stroh in die westlichen Bundesländer ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen, und die thermische Verwertung in Fernwärmeanlagen reicht nicht aus. Auch das Verbrennen von Stroh ist grundsätzlich nicht mehr gestattet. Alternative Verwertungsmöglichkeiten sind also gefragt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK