FP-NÖ-Landesobmann Hans Jörg Schimanek

Üble EU-Wahlmanipulation durch Pröll und Sobotka - ORF-NÖ als willfährige Erfüllungsgehilfe

St. Pölten (OTS) - Als versuchte Manipulation der EU-Wahl in Niederösterreich bezeichnet der freiheitliche NÖ-Landesobmann Hans Jörg Schimanek den heute um 12 Uhr im ORF-Mittagsjournal ausgestrahlten Bericht über eine angebliche EU-Bilanz Niederösterreichs. Demnach - so der Inhalt der im ORF Stunden vor Schließung der Wahllokale in Niederösterreich veröffentlichten Aussendung des Amtes der NÖ Landesregierung - habe Niederösterreich seit dem EU-Beitritt Österreichs weitaus mehr Gelder zurückerhalten als einbezahlt wurden. Der EU-Beitritt Österreichs sei daher speziell für Niederösterreich überaus positiv zu bewerten.

"Landeshauptmann Pröll und Landesrat Sobotka, die für diese geradezu lächerliche und auch falsche Bilanz verantwortlich zeichnen, haben sich hier eines üblen Versuches von Wahlmanipulation schuldig gemacht", stellt dazu FP-NÖ-Landesobmann Hans Jörg Schimanek fest. Für ihn sei es überdies völlig unverständlich, daß sich das ORF-Landesstudio Niederösterreich zur Ausstrahlung eines derartigen Berichtes hergegeben habe; noch dazu zu einer Zeit, da die Stimmenabgabe für die EU-Wahl auch in Niederösterreich noch in vollem Gang war.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 02742/200-34444 od. 3948
ß

(Schluß)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS