AK Test: "Fernweh" hat enorme Preisunterschiede

Wer seinen Urlaub plant, soll mehrere Angebote einholen

Wien (OTS) – Urlaubshungrige Familien müssen mit deutlichen Preisunterschieden rechnen, wenn sie eine Reise nach Spanien, Griechenland, in die Türkei oder die Karibik buchen: In ein und demselben Hotel kann der Zwei-Wochen-Urlaub für eine vierköpfige Familie beim einen Reisveranstalter insgesamt um mehr als ein Drittel teurer sein als beim anderen. Bei den Kinderpreisen ortete die AK sogar Preisspannen bis zum Doppelten für ein und dieselbe Reise. Kind ist auch nicht Kind - die Reiseanbieter differenzieren beim Alter. Das ist das Ergebnis eines AK-Preisvergleiches für Pauschalreisen bei österreichischen Reiseveranstaltern. Die AK Konsumentenschützer raten, die Angebote genau zu vergleichen und auf die Kinderpreise zu achten. ****

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen – oft auch schon, wenn er Angebote einholt: Denn die Preisunterschiede
zwischen den einzelnen Reiseveranstaltern sind groß. Eltern sollen vor allem die Kinderpreise genau unter die Lupe nehmen, rät die
AK. Die Preisgestaltung ist sehr unterschiedlich. Bei den Kinderpreisen gibt es Preisspannen bis zu 100 Prozent. Das sind
die Ergebnisse einer Preiserhebung der Wiener AK Konsumentenschützer.

Die AK hat die Preise für einen zweiwöchigen Urlaub in der Hauptsaison mit Halbpension für eine drei- bzw. vier-köpfige Familie erhoben (zwei Erwachsene und ein bzw. zwei Kinder zwischen
8 und 10 Jahren) – wobei, so eine Kritik der AK Konsumentenschützer vorweg, die Preisteile der Reisekataloge höchst unübersichtlich gestaltet sind. Verglichen wurden Hotelanlagen in den Ferienregionen Griechenland, Türkei, Spanien, Zypern, Dominikanische Republik und Mexiko. Untersucht wurden vergleichbare Angebote unterschiedlicher Reiseveranstalter im
selben Hotel. Die Reiseveranstalter: TUI, Kuoni, ITS-Billa Reisen, Touropa, Gulet, Taurus, Ruefa-Reisen, Reisladen, The Holiday Company, Pegasus, In-Tour, CAF.

Einige Beispiele

Griechenland und Spanien: Teures Pflaster
Wer Sehnsucht nach Kos hat und in den Appartments Neptun Village absteigt, muß mit Preisunterschieden bis zu einem Drittel rechnen. Die Preise bewegen sich zwischen 46.120 Schilling (ITS-Billa) und 59.960 Schilling (Holiday).

Die Unterkunft im Pueblo Menorquin in Menorca macht zwischen
47.880 Schilling (TUI) und 65.240 Schilling (Touropa) aus (Unterschied: 36,3 Prozent). Wer bei Neckermann in Teneriffa das Jardin Tropical bucht, zahlt 65.370 Schilllng, bei TUI 77.644 Schilling (Unterschied: 18.8 Prozent).

Türkei: Geringere Preisabweichungen
Ferien in Side – Feriendorf Turtel Sorgun - kosten zwischen 32.600 Schilling (Taurus) und 35.950 Schilling (Pegasus) – um 10,3 Prozent mehr. Für das Hotel Bilkent in Kemer/Antalya gibt es Preisunterschiede bis 6 Prozent. Pegasus verlangt 31.310 Schilling und Kuoni 33.170 Schilling.

Tips der AK Konsumentenschützer:
+ Kind ist nicht Kind: Die Reiseveranstalter machen bei den Altersgruppen Unterschiede, wie von 2 bis 11 Jahren oder von 2 bis 14 Jahren.

+ Wenn Sie sich für ein bestimmtes Ziel und ein bestimmtes Hotel entschieden haben, lassen Sie sich vom Reisebüro die Angebote der Veranstalter für das gewählte Hotel vergleichen. So komme Sie am ehesten zum günstigsten Angebot.

+ Die Angebote können manchmal in Randbereichen etwas unterschiedlich sein. Manche Reiseveranstalter haben Reiseversicherungen im Preis inkludiert, manche nicht. Das kann
für eine Familie noch 1.000 Schilling Unterschied ausmachen. Manchmal unterscheidet sich auch das Angebot an sportlichen Einrichtungen. Weniger Leistung bedeutet aber nicht
notwendigerweise einen günstigeren Preis.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW