Mistelbach feierte 125 Jahre Stadterhebung

Festakt im Stadtsaal, Ausstellungen, Ehrungen

St.Pölten (NLK) - Im Zeichen des 125. Jahrestages der
Stadterhebung stand heute ein Festakt im Stadtsaal von Mistelbach. Rund um diese Feier gab es zahlreiche musikalische Veranstaltungen sowie auch Ausstellungen mit Werken zeitgenössischer Künstler. Auch zeitgenössische Musik wurde geboten: Der "Trauermarsch" von Werner Schulze aus der "Musik für Paasdorf" sowie weitere Kompositionen. Das Lesebuch "Mistelbach 125 Jahre Stadt" von Direktor Mag. Engelbert M. Exl sowie ein Videofilm von Heinz Polke wurden ebenfalls vorgestellt. Für Persönlichkeiten, die sich um die Stadt Mistelbach besondere Verdienste erworben haben, gab es eine Ehrung: Landtagspräsident Mag. Edmund Freibauer, früher Bürgermeister von Mistelbach, und Vizebürgermeister a.d. Johann Leithner wurden Ehrenbürger, Bezirkshauptmann Dr. Herbert Foitik und Landtagsabgeordneter a.D. Georg Stangl erhielten Ehrenringe.

Zweiter Landtagspräsident Anton Koczur befaßte sich in seiner Würdigungsrede für Mistelbach mit den Herausforderungen für die Stadt nach dem Fall des Eisernen Vorhanges: "Mistelbach ist mehr denn je Zentrum des Weinviertel, pulsierender Wirtschaftsstandort und Drehscheibe für die gesamte Region. Ich darf namens Herrn Landeshauptmannstellvertreter. Ernst Höger der Stadt, den Menschen und den politisch Verantwortlichen für diese Entwicklung herzlich gratulieren und ihnen auch gleichzeitig den Dank des Landes Niederösterreich aussprechen. Neue Herausforderungen - so die EU-Osterweiterung - stehen bevor. Doch gemeinsam, mit der Hilfe des Landes, werden sie alle diese Herausforderungen meistern und - wie auch in der Vergangenheit - die damit verbundenen Chancen wahrnehmen", führte Koczur aus.

Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop unterstrich die historische Bedeutung von Mistelbach, dessen Gründung ins 11. Jahrhundert zurückgehe und das schon im 14. Jahrhundert mit dem Marktrecht ausgestattet worden war. Mistelbach sei eine Stadt mit Gegenwart und Zukunft, "weil hier in exzellenter Art und Weise Historisches mit Zeitgemäßem und Modernem verbunden wurde und weil Mistelbach heute auch über eine ausgezeichnete Infrastruktur verfügt." Sie hob auch die Vielzahl sozialer Einrichtungen und Gesundheitsinstitutionen hervor. Auch in kultureller Hinsicht leiste diese Stadt Beispielgebendes. Die stolze Entwicklung Mistelbachs habe viele Väter, die Rolle von Mag. Edmund Freibauer sei besonders hervorzuheben. Sein Wirken habe sichtbare positive Spuren hinterlassen.

Zu dem besonderen Anlaß feiert die Stadt Mistelbach das "25-Stunden-Fest", das mit dem Festakt begann und morgen, Sonntag, mit dem Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche seinen Abschluß findet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK