A 10 Tauernautobahn - Tauerntunnel

Ampelregelung im Baustellenbereich behördlich genehmigt

Salzburg (OTS) - Der Bescheid besteht grundsätzlich aus drei Teilen: ****

1. Die eigentliche Bewilligung der Baustelle.

2. Die Vorschreibung, welche in einer mündlichen Verhandlung festgelegt wurden.

3. Der Regelplan, welcher die Stationierung der Ampeln direkt vor und hinger der Baustelle vorsieht.

Geplant war ursprünglich, an beiden Tunnelportalen gleichzeitig zu arbeiten. Dieser Plan wurde aufgrund enormer Staus (bedingt durch die Ampelregelung an den Portalbereichen) im Einvernehmen mit der Gendarmerie, dem Verkehrssachverständigen des Landes Salzburg und dem Behördenvertreter bereits im Oktober 1998 geändert. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Baustelle nur mehr an einer Seite des Tunnels eingerichtet.

Für die diesbezügliche Verkehrsführung im Baustellenbereich trat am 19. Oktober 1998 nach einer örtlichen Besprechung mit Vertretern der Autobahnmeisterei und Autobahngendarmerie sowie nach mündlicher Abklärung mit der Behörde und dem Sachverständigen der Regelplan in Kraft, welcher rechtskräftiger Bestandteil des BH-Bescheides ist. Dieser Regelplan (seit Jahren in Abstimmung mit allen zuständigen Behörden in Anwendung) sieht die Position der Ampeln direkt vor und hinter der Baustelle vor. Das heißt in Richtung Salzburg im Tunnel vor der Baustelle, in Richtung Villach vor dem Tauerntunnel Nordportal.

Ausdrücklich festzuhalten ist, daß dieser Regelplan Bestandteil des BH-Bescheides ist und somit verkehrsmäßig von allen beteiligten Behörden, sowohl dem Verkehrsministerium als auch den Bezirkshauptmannschaften und der Autobahngendarmerie umzusetzen war.

Datenblock:
Ansuchen der ÖSAG beim BMfWuV vom 4. August 1998
Verordnung des BMfWuV mit Regelplan vom 27. August 1998 Verhandlungsschrift vom 6. Oktober 1998
Bescheid der BH-Tamsweg vom 7. Oktober 1998

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Salzburg, 05-06-1999

(Schluß)

Österreichische Autobahnen und
Schnellstraßen Aktiengesellschaft (ÖSAG)
Vorstandsdirektor DI Franz Lückler,
Tel.: 0664-1442419
R: Mag. Anita Oberholzer, Tel.: 0664-1022363

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS