Michalitsch: SP-NÖ in landesfeindlichen FPÖ-Tönen

Normale Gewährleistungsfälle, die Steuerzahler nicht belasten

Niederösterreich, 2.6.1999(NÖI) "Das Zusammenrücken von SP-NÖ und FP-NÖ wird immer augenscheinlicher. In bisher nur von
den Freiheitlichen gewohnten landesfeindlichen Tönen versuchen
nun auch die Sozialisten den Landeshauptstadtbau madig zu
machen. Vor einiger Zeit waren sie bei den Eröffnungsfeierlichkeiten noch medienwirksam in der ersten
Reihe vertreten", so VP-Landtagsabgeordneter Dr. Martin
Michalitsch zu den Aussagen von SP-Abgeordneten Keusch.****

Die nun aufgetretenen Mängel seien "normale Gewährleistungsfälle", wie sie bei jedem Bauwerk vorkommen.
Wenn man Bauvolumen und Größe der Investitionen in Vergleich
mit den Mängeln setzt, ist dies absolut nichts
außergewöhnliches. Außerdem werden für diese Fälle selbstverständlich die entsprechenden Firmen belangt, sodaß der Steuerzahler keinesfalls belastet wird.

"Wenn der SP-Abgeordnete in Zusammenhang mit dem Bau des Regierungsviertels irgendetwas wissen will, dann braucht er
sich nur an seine SP-Parteifreunde wenden. Sämtliche SP-Regierungsmitglieder sitzen nämlich im Vergabeausschuß des Landeshauptstadtbaus sowie im Aufsichtsrat der
Generalversammlung der NÖPLAN", so Michalitsch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI