AK Test: Reiseversicherungen genau vergleichen lohnt!

Wien (OTS) – Drum prüfe, wer sich für den Urlaub versichert, rät die AK: Wer verreist, sollte zunächst abchecken, ob nicht bereits eine Reiseversicherung über Kreditkarten oder bestehende Versicherungen existiert. Bei Kreditkarten und Versicherungsunternehmen ist es sehr unterschiedlich, wann der Versicherungsschutz eintritt. Auch soll die Frage der Mitversicherten stets geklärt werden. Konsumenten sollen auch die Höhe der Versicherungssummen prüfen wegen der Schadensabdeckung sowie auf einen möglichen Selbstbehalt achten. Daher: Angebote genau vergleichen, da die Leistungen verschieden sind, und dann
das geeignete Paket auswählen. Für den Notfall soll die Notrufnummer der Versicherung im Urlaub immer dabei sein. Das sind die AK-Tips aufgrund einer aktuellen Erhebung über Reiseversicherungs- Angebote von Kreditkarten, Versicherungen, Flugambulanzen und Autofahrerclubs. ****

Wer einen Urlaub plant, sollte sich überlegen, ob er im Krankheitsfall ausreichend versichert ist entweder durch
bestehende Versicherungen (private Krankenversicherung), Kredit-oder Autofahrerclubkarten, empfehlen die AK Konsumentenschützer. Die AK hat Angebote von Reiseversicherungen erhoben, und zwar von Kreditkarten (Visa, Eurocard, Diners Club, American Express), Reiseversicherungen (Elvia, Europäische Reise-, Bundesländer Versicherung), Ärtzeflugambulanzen (Ifra, Österreichische Ärzteflugambulanz, Tyrolean Air Ambulance) und Autofahrerclubs (ARBÖ, ÖAMTC).

Kreditkarte: Wer ist mitversichert?
Konsumenten sollen nachfragen, wann der Versicherungsschutz gilt, und wer mitversichert ist, raten die AK Konsumentenschützer. Je nach Versicherungspaket sind entweder nur der Karteninhaber oder auch der Ehepartner bzw Lebensgefährte und die Kinder (je nach Karte bis zum 19., 23., 25 Lebensjahr) mitversichert.

Mit der American Express, Diners Club-Karte (950 Schilling pro
Jahr) müssen die Kosten der Reise beglichen werden, damit der Versicherungsschutz gewährleistet ist. Bei der Golden Eurocard
(750 Schilling pro Jahr) sind die Voraussetzungen (bloßer Besitz oder Bezahlung der Reise) unterschiedlich je gewähltem Versicherungspaket. Mit der Visa-Card (750 Schilling pro Jahr) muß irgendeine Rechnung innerhalb der letzten zwei Monate bezahlt
worden sein, um Anspruch auf Versicherungsschutz zu haben. Heimtransportiert werden die Urlauber nach einem Unfall oder bei einer akut eingetretenen Krankheit.

Versicherungen: Gleiche Angebote
Wer kein Freund des Plastikgeldes ist, kann auch bei Reiseversicherungsunternehmen abschließen. Die Leistungspakete der Elvia und der Europäischen Reiseversicherung gleichen einander.
Bei der Bundesländer ist das Angebot etwas eingeschränkter, so der AK Test.

Unterschiedliche Voraussetzungen gibt es beim Versicherungsschutz:
Bei der Elvia-Versicherung muß die Prämie spätestens drei Tage nach Reisebuchung einbezahlt werden, bei der europäischen Reiseversicherung innerhalb von acht Tagen nach Reisebuchung und
bei der Bundesländer vor Reiseantritt. Die Versicherungsdauer richtet sich nach der Höhe der Prämie und gilt zwischen 10 Tagen bis 12 Monaten.
Der Heimtransport erfolgt bei medizinisch notwendigen Gründen.

Ärzteflugambulanzen: Unterschiedliche Versicherungsdauer
Die Tyrolean Air Amublance bietet ein umfangreicheres Versicherungspaket an mit einer Reisestorno-, Flugversäumnis- und einer Flugverspätungsversicherung. Wenn der Urlauber in einem Krankenhaus landet, wird er nicht sofort heimtransportiert: Bei
der Tyrolean Air Ambulance erfolgt der Rückflug nach drei Krankenhaustagen auch ohne medzinische Nowendigkeit.

Achtgeben sollen Konsumenten auf die Versicherungsdauer: Bei der IFRA besteht sie ein Jahr, bei der Ärzteflugambulanz läuft die Versicherung am Ende des Monates des Folgejahres aus. Bei der Tyrolean Air Ambulance beträgt sie 31 Tage.

Automobilclubs: Wer ist mitversichert?
Der ÖAMTC-Weltschutz hat ein sehr umfangreiches
Versicherungspaket. Beim ÖAMTC und Arbö gibt es einen Nottransport-Ambulanzflug mit flugärztlicher Betreuung, der bei plötzlich akut auftretenten Leiden Urlauber zurückholt. Bei der ARBÖ Kranken- und Unfall-Rückholversicherung muß geachtet werden, wer bei der Familienversicherung mitversichert ist.

Gebucht – Storniert
Wenn jemand die gebuchte Reise aus wichtigen Gründen (Todesfall in der Familie oder plötzliche schwere Erkrankung) unerwartet nicht antreten kann, werden die Rücktrittskosten von einer Stornoversicherung übernommen.

Tips der AK Konsumentenschützer
+ Konsumenten sollen die Angebote genau vergleichen, da die Leistungen verschieden sind, und dann das geeignete Paket auswählen.
+ Vor Abschluß einer Reiseversicherung sollen die Verbraucher die allgemeinen Versicherungsbedingungen verlangen und durchlesen. Das ist wichtig für die Ausnahmefälle, wie zB Kosten für ärztliche Gutachten und Atteste.
+ Die Höhe des Selbstbehaltes – wenn es einen gibt – soll beachtet werden.
+ Reisehungrige sollen aufpassen, wann der Versicherungsschutz besteht (Karten, Versicherungen).
+ Es soll überprüft werden, wie lange die Versicherung gilt.
+ Auf die Gepäckversicherung können Konsumenten verzichten, da ein Großteil meist durch eine Haushaltsversicherung, die auch im Ausland gilt, abgedeckt ist.
+ Tritt ein Schadensfall im Urlaub ein, soll der Versicherte
sofort die Versicherung anrufen – Notrufnummer auf die Reise mitnehmen. Sämtliche Beweise sollen aufgehoben (Anzeigebestätigung, Belege, Arztrechnungen) und der Versicherung in Kopie übergeben werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/OTS