Gemeinsame Homepage der österreichischen Info Points Europa

Derzeit 350 Anfragen pro Monat und Bundesland

St.Pölten (NLK) - Mit der Eröffnung des neunten Info Point Europa (IPE) in Dornbirn am 12. Mai befinden sich nun in allen Landeshauptstädten Info Points als erste Anlaufstelle für Bürger, die Fragen zur EU haben. Die IPE sind Teil eines EU-weiten Informationsnetzwerkes der Europäischen Kommission. Im gesamten EU-Raum gibt es derzeit knapp 100 IPE, jeder österreichische IPE erhält im Monat durchschnittlich 350 Anfragen.

Um diesem Informationsbedürfnis Rechnung zu tragen, gibt es nunmehr auch eine gemeinsame Homepage der österreichischen Info Points Europa unter http://www.europainfo.at. Wie umfangreich das Medium Internet genützt wird, zeigen etwa auch die 13,3 Millionen Dokumente, die im Jänner 1999 vom Europaserver, der Homepage der Europäischen Union, abgerufen wurden.

Die IPE-Homepage bietet dem Besucher die Möglichkeit, ausgehend von einer Österreichkarte, Informationen zu den einzelnen Info Points Europa in Österreich abzurufen. Diese Informationen werden von den Info Points selbst gewartet und laufend aktualisiert. Das EU-Lexikon "Europa von A bis Z" erklärt gängige Begriffe aus dem EU-Umfeld und bietet zu den meisten Begriffen Links zu weiteren Infoseiten. Im Punkt "Jugend und Europa" ist eine Fülle von Fortbildungs-, Jugendaustausch- und Förderungsprogrammen für junge Menschen übersichtlich dargestellt. Der Schwerpunkt "Frauen in der EU" bietet Links zu vor allem für Frauen interessanten Inhalten. Im Bereich "Das Europäische Parlament" sind Links zu Informationsstellen, Parteien und Abgeordneten zusammengefaßt.
Zusätzliche aktuelle Informationen werden in einem Veranstaltungskalender, einer Publikationsliste und einer Aufstellung der Förderprogramme angeboten. "Hotlinks" enthält 300 Einträge wichtiger Links zu europäischen Themen. In einem eigenen Feedback-Bereich können aktuelle Themen zur EU diskutiert und Meinungen ausgetauscht werden.

Den IPE in St.Pölten erreicht man auch unter der Telefonnummer 02742/200-3489, per Fax unter 02742/200-3610 oder per e-mail unter post.lad1euroinfo@noel.gv.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK