Keine Verbindung zwischen TIERHILFSWERK AUSTRIA und dem Deutschen Tierhilfswerk!

Wien (OTS) - Nach Meldungen in den deutschen Medien über eine gerichtliche Verurteilung des langjährigen Vorsitzenden des Deutschen Tierhilfswerkes, legt der Präsident des Tierhilfswerks Austria, Christian Janatsch jetzt Wert auf die Feststellung, daß zwischen den beiden Tierschutzorganisationen bis auf die Namensgleichheit keine Querverbindung besteht.

Er reagiert damit auf Anfragen österreichischer Journalisten zum gegenständlichen Fall in Deutschland.

Christian Janatsch, Präsident des TIERHILFSWERK AUSTRIA: "Aufgrund der Namensgleichheit sind nun da und dort irreführende Verbindungen zwischen dem deutschen und dem TIERHILFSWERK AUSTRIA hergestellt worden, die es in Wahrheit aber nicht gibt. Der einzige Berührungspunkt liegt Jahre zurück. In der Gründungsphase des TIERHILFSWERK AUSTRIA wurde aus Kostengründen das Mitgliedermagazin der deutschen Organisation an österreichische Tierschützer verteilt."

Mittlerweile ist das TIERHILFSWERK AUSTRIA Herausgeber einer eigenen Tierschutzpublikation mit dem Titel "ZODIAK", die vier Mal jährlich erscheint und alle Mitglieder über die Aktivitäten des THWA und Anliegen des Tier- und Artenschutzes informiert.

Die Negativberichterstattung über das deutsche Tierhilfswerk läßt Christian Janatsch jetzt auch über eine Namensänderung der Organisation nachdenken, der er vorsteht.

Christian Janatsch: "Es lassen sich ja auch des öfteren Einzelpersonen umtaufen, weil ihr Namen eine negative Assoziation auslöst. Nach den jüngsten Berichten über die namensgleiche deutsche Organisation muß man sich das schon auch für das TIERHILFSWERK AUSTRIA überlegen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Michael Holzer, Tel. 0664-313 96 81

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS