Hofbauer: Einem boykottiert SP-Funktionärsbefragung

SP-NÖ fordert Straßen – Einem lehnt sämtliche Straßen ab

Niederösterreich, 3.5.1999 "Die sozialistische Doppelbödigkeit in Verkehrsangelegenheiten erreicht einen neuen Höhepunkt. Während der Besuchsminister Schlögl seine Funktionäre abfragt und nach zusätzlichen Straßen schreit, boykottiert der Verkehrsminister diese Schreie, indem er die Forcierung des Straßenbaus als 'falsches Signal' bezeichnet", erklärt der Verkehrssprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Johann Hofbauer.****

Die Volkspartei Niederösterreich setzt sich im Gegensatz dazu sowohl für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, als auch für den Ausbau wichtiger Straßenverbindungen in Niederösterreich ein. Die einzige Einigkeit bei den Sozialisten in Sachen Verkehr ist das Festhalten an einem unnötigen, unfinanzierbaren und ökologisch gefährlichen Semmering-Bahntunnel, der zulasten zahlreicher Nahverkehrsprojekte gehen soll. "Es wäre angebracht, wenn sich die Sozialisten einmal die Umfragen zum Semmering-Bahntunnel anschauen würden. Es sind dies Umfragen, die nicht unter SP-Funktionären, sondern unter der niederösterreichischen Bevölkerung gemacht wurden. Und die NiederösterreicherInnen lehnen das sozialistische Prestigeprojekt mit überwiegender Mehrheit ab", betonte Hofbauer.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/02