Schneeberg-Zahnradbahn startet am 24. April

Erste Salamander-Garnitur voraussichtlich am 22. Mai

St.Pölten (NLK) - Die Schneeberg-Zahnradbahn startet am 24. April plangemäß ihre neue Saison, jedoch vorerst nur mit den mehr als hundert Jahre alten Dampfzügen. Der erste der neuen Salamander-Züge -mit Diesel - wird voraussichtlich erst am 22. Mai, nach der behördlichen Überprüfung, den Betrieb aufnehmen. Die zweite Garnitur sowie die dritte Lok werden etwa 14 Tage bis drei Wochen später fahren.

Ernstzunehmende Einbußen der erwarteten zusätzlichen 30.000 Fahrgäste werden jedoch nicht erwartet, da der Ausflugsverkehr zwar mit dem ersten Tag einsetzt, mit dem "Boom" an Schneeberg-Freunden aber erfahrungsgemäß erst im Mai gerechnet werden muß.

Auch wenn die Salamander-Züge ihren Betrieb aufgenommen haben, werden daneben mindestens zwei der traditionellen, nostalgischen Dampfzüge weiterhin für Fahrgäste zur Verfügung stehen.

Die Investitionskosten für die zwei neuen Garnituren und die dritte Lok betragen 55 Millionen Schilling, die von der Niederösterreichischen Schneebergbahn GmbH. übernommen werden. Deren Anteile werden zu je 50 Prozent von der NÖVOG - Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft mbH.- und den Österreichischen Bundesbahnen gehalten.

Geliefert werden die neuen Fahrzeuge übrigens von drei Firmen: Von Waagner-Biró, dem Generalunternehmer, kommen die neuen Fahrwerke, und die aus dem Standseilbahnbau bekannte Firma Swoboda aus Oberweis bei Gmunden liefert die Wagenkästen und deren Innenausstattung. Hunslet Barclay Rail Ltd. aus Kilmarnock in Schottland ist für die Diesel-Lokomotiven und die Zahnradtechnologie zuständig.

Die Kraft erhalten die neuen Diesel-Lokomotiven von modernsten Caterpillar-Motoren, die für ein Tempo von 15 Stundenkilometern sorgen und den neuesten Umweltauflagen entsprechen. Für die Sicherheit sorgen drei voneinander unabhängige Bremssysteme.

Auffallend an den neuen Triebwagen ist das ungewohnte, aber elegant aussehende "Feuersalamander-Design". Der Feuersalamander als neues Markenzeichen der Schneebergbahn soll an die Symbiose der Bahn mit dem Berg erinnern. Gleichsam wie der Feuersalamander schlängeln sich auch die Züge der Zahnradbahn hinauf, ohne störend auf die Landschaft und die intakte Natur der Bergwelt zu wirken.

Der neue "Look" der Schneebergbahn soll eine möglichst breite Zielgruppe an Fahrgästen ansprechen. Außerdem wird mit den neuen Fahrzeugen eine flexiblere Gestaltung der Fahrpläne und eine Steigerung der Kapazität möglich sein, sodaß künftig lange Wartezeiten der Vergangenheit angehören werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK