Globalisierung des Journalismus / MESSAGE - Internationale Fachzeitschrift für Journalismus geht im Juni an den Start

Konstanz (ots) Der Journalismus wandelt sich, nationale Besonderheiten verlieren, internationale Konzepte gewinnen an Bedeutung. So sitzt die Verunsicherung der Medien in Kriegszeiten besonders tief: Nachrichten und Berichte enstehen unter Bedingungen der Zensur, in der konkreten Gefahr für Leib und Leben auch von Journalisten. Nicht erst seit dem Golfkrieg, aber besonders im Krieg auf dem Balkan sind alliierte Militärs, Politiker und nicht zuletzt die Medien selbst abhängig von wenigen nachrichtendienstlichen Quellen und von Zeugenbefragungen. Sie sind vor allem damit beschäftigt, die tödlichen Wahrheiten hinter beschönigenden Umschreibungen kenntlich zu machen.

Gerade diesen und vielen weiteren Herausforderungen für die Freiheit und für das Selbstverständnis des Journalismus stellt sich MESSAGE, die neue, internationale Fachzeitschrift für Journalismus. MESSAGE geht im Juni an den Start.

Die Hamburger Redaktion um Herausgeber Michael Haller und die UVK Medien Verlagsgesellschaft in Konstanz entwickelten dazu seit Herbst letzten Jahres das Konzept von MESSAGE, der neuen Fachzeitschrift für Journalismus.

MESSAGE geht aus SAGE & SCHREIBE hervor, der bisherigen Zeitschrift für Medienberufe, deren letzte Nummer jetzt erschienen ist. Ihre künftige internationale Ausrichtung grenzt MESSAGE zu früheren Mitbewerbern des Verlags deutlich ab.

In Zusammenarbeit mit der renommierten New Yorker Medienzeitschrift BRILL'S CONTENT wird MESSAGE ab Juni die aktuellen Trends im Journalismus aufzeigen, medien-praktische Fragen und medienwissenschaftliche Erkenntnisse zusammenführen und damit ihren Beitrag zur Qualitätssicherung im Journalismus leisten.

Vierteljährlich wird MESSAGE in jedem Heft, auf mehr als 120 Seiten die journalistische Arbeit mit ausführlichen Interviews und Reportagen, fundierten Analysen und Kritiken aus Europa und den USA analysieren.

MESSAGE verhandelt derzeit mit weiteren europäischen Partnern. Der Fachzeitschrift für Journalismus steht ein internationaler Beirat zur Seite, dem erfahrene Journalisten, Publizisten und Medienwissenschaftler angehören.

ots Originaltext: UVK Medien Verlagsgesellschaft mbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner für die Presse:

Redaktion:
Professor Dr. Michael Haller (Herausgeber)
Astrid Schwamberger und Torsten Engelbrecht (Redaktion)
Isestraße 26, 20144 Hamburg
Fon: ++49 (0 40) 422 20 52 - Fax: ++49 (0 40) 422 12 42
E-Mail: 106201.2754@compuserve.com

Verlag:
UVK Medien Verlagsgesellschaft mbH
Schützenstraße 24, 78462 Konstanz - Postfach 10 20 51, 78420 Konstanz Fon: ++49 (0 7531) 90 53-0 - Fax: ++49 (0 7531) 90 53-98 http://www.uvk.de

UVK Pressestelle für Rückfragen und Messages:
Bernd Sonneck, Durchwahl -41 oder ++49 (0 171) 140 59 64
E-Mail: bernd.sonneck@uvk.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS