Prammer:Krenns Aussagen sind Schlag in das Gesicht jeder Frau Frauenverachtung und Zynismus in der katholischen Kirche auf neuem Höhepunkt

Wien (OTS) - Frauenministerin Barbara PRAMMER reagierte empört auf die jüngsten Aussagen des St. Pöltner Bischofs Kurt Krenn zum Thema Vergewaltigungen im Kosovo und bezeichnete dessen Kommentare als "einen Schlag in das Gesicht jeder Frau". "Frauen, die Opfer dieser wohl erniedrigendsten und entwürdigendsten Gewaltform wurden, moralisch unter Druck zu setzen, ist letztklassig und menschenverachtend", betonte Prammer. Statt Frauen ein zweites Mal zum Opfer zu machen, müsse man ihnen helfen, unterstrich die Frauenministerin. Vergewaltigung ist ein Verbrechen, so Prammer weiter, und massenhafte Vergewaltigungen mit dem Ziel der ethnischen Säuberung, wie sie jetzt aus dem Kosovo berichtet werden, "sind wohl die häßlichste Seite eines Krieges". "Ich weiß nicht, ob sich der Herr Bischof Krenn auch nur eine Sekunde überlegt hat, was es für eine Frau, deren Familie womöglich vor ihren Augen ermordet wurde, bedeuten muß das Kind jenes Mannes, von dem sie vergewaltigt wurde, auf die Welt zu bringen. Hätte er das getan, könnte er unmöglich von einem göttlichen Gesetz sprechen", schloß Prammer ihre Aussendung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BM für Frauenangelegenheiten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFR/OTS