Ex-Bundeskanzler Vranitzky im NEWS-Interview: "Aufrüstung der UCK gefährlich"

Vorausmeldung zu NEWS Nr. 16/22.4.99

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem morgen erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS warnt Ex-Bundeskanzler Franz Vranitzky, als ehemaliger OSZE-Vermittler auch Albanien-Experte, vor einer Bewaffnung der Kosovo-albanischen Befreiungsarmee UCK. Vranitzky:
"Aus meiner Sicht wäre die Aufrüstung der UCK eine höchst gefährliche Option. Die UCK war schon bisher an lokalen und regionalen Konflikten beteiligt, ihre weitere Aufrüstung würde die Serben nicht davon überzeugen, daß damit das zentrale Ziel des Nato-Einsatzes erreicht würde, die Herstellung eines dauerhaften Friedens. Und ohne Einbeziehung Jugoslawiens, unter welcher Führung auch immer, ist wohl kaum eine Befriedigung des Raums denkbar.

Vranitzky warnt außerdem vor einer Destabilisierung Mazedoniens, die durch eine Aufrüstung der UCK und durch "allfällige Pläne eines Anschlusses des Kosovo an Albanien" gegeben wären. Vranitzky: "Das von dort ausgehende Unruheelemente auch in Griechenland und in der Türkei, an der Südflanke der Nato, spürbar werden, kann niemand ausschließen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel. 01/21312 101

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS