ORF/"Kosovo: Österreicher helfen"

"Kosovo: Österreicher helfen": Österreichweite Solidarität mit den Vertriebenen Kurt Bergmann dank allen Spendern - "Jeder Tag im

Wien (OTS) - Österreich-Camp ist ein Tag der Hoffnung" =

Immer mehr Österreicherinnen und Österreicher und
immer mehr Printmedien, Radioanstalten und Organisationen beteiligen sich an der Spendenkampagne "Kosovo: Österreicher helfen" im Rahmen von "Nachbar in Not", PSK 76.00.111. ****

Kurt Bergmann, der Leiter der Kampagne, dankte am Samstag, dem 10. April allen Spenderinnen und Spendern, den Medien und Organisationen, die mitgeholfen haben, binnen zwei Tagen ein erstes Ergebnis in der Höhe von mehr als 51 Millionen Schilling für das Österreich-Camp in Nordalbanien für die Vertriebenen aus dem Kosovo zu sammeln. In dieser Rekordsumme - in Österreich hat es noch nie einen so überwältigenden Spendenauftakt gegeben - sind noch keine Großspenden enthalten.

Kurt Bergmann: "An den beiden ersten vollen Spendentagen, am Mittwoch und am Donnerstag, haben rund 40.000 Österreicherinnen und Österreichern per Erlagschein insgesamt mehr als 51 Millionen Schilling gespendet und damit ihre Solidarität mit den Vertriebenen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit dieser Summe können 170 Tage im Österreich-Camp in Nordalbanien für rund 5.000 Vertriebene aus dem Kosovo finanziert werden. Jeder einzelne Tag im Österreich-Camp ist ein Tag der Hoffnung - bitte helfen Sie weiter."

Auch Privatradios helfen mit

Die ORF-Spendenkampagne "Kosovo: Österreicher helfen" wird auch von Privatradios aus dem In- und Ausland unterstützt. Mit dabei sind die österreichischen Privatradios "Radio Stephansdom" und "88,6 - Der Musiksender", "Radio L" aus Liechtenstein sowie das Züricher "Radio 24", das sich schon seinerzeit an der Bosnienhilfe von "Nachbar in Not mit einem Spendenaufkommen von rund 100 Millionen Schilling eindrucksvoll beteiligt hat. Für "Kosovo" konnte "Radio 24" bereits zwei Millionen Schilling aufbringen.

Unterstützung durch Printmedien und Verlage

Auch die Liste der Printmedien und Verlage, die die Aktion "Kosovo: Österreicher helfen" unterstützen, wird immer umfangreicher - neu hinzugekommen sind "Der neue Grazer", "ORF-Nachlese", "Solidarität" und der Verband der Regionalmedien (Gratiszeitungen). Bisher gibt es seitens der Printmedien die Bereitschaft, ihren Ausgaben insgesamt drei Millionen Erlagscheine für "Kosovo:
Österreicher helfen" mit der Kontonummer PSK 76.00.111 beizulegen, allen voran die "Neue Kronen Zeitung" mit 1,2 Millionen Erlagscheinen und der "Kurier" mit 500.000 Erlagscheinen.

Folgende Printmedien und Verlage unterstützen "Kosovo:
Österreicher helfen:

"Der Standard"
"Die Presse"
"Format"
"Gewinn"
"Kärntner Tageszeitung"
"Kleine Zeitung"
"Konstruktiv"
"Kurier"
"Neue Kronen Zeitung"
"Neue Zeit"
"Neuer Grazer"
"Neues Volksblatt"
"News"
"Niederösterreichische Nachrichten"
"Oberösterreichische Nachrichten"
"ORF-Nachlese"
"Profil"
"Raiffeisen-Zeitung"
"Salzburger Volkszeitung"
"Salzburger Nachrichten"
"Solidarität"
"Tiroler Tageszeitung"
"Trend"
"tv-media"
"Vorarlberger Nachrichten"
"Wiener Zeitung"
"WirtschaftsBlatt"
Manstein-Verlag
Österreichischer Wirtschaftsverlag
Verband der Regionalmedien (Gratiszeitungen)

Spendentelefon und -fax

Seit Freitag, dem 9. April, können Spendenzusagen für die Aktion "Kosovo: Österreicher helfen" auch via Telefon und über Fax erfolgen - österreichweit zum Nulltarif und rund um die Uhr: unter der Telefonnummer 0800/222 333 und der Faxnummer 0800/222 444. Ermöglicht wird dieser Service für Spender aus ganz Österreich von der Telekom Austria. Für Spender aus dem Ausland wurde das Spendentelefon 0043/1/40103 eingerichtet (kein Nulltarif).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Gerhard Bollardt
Telefon: (01) 87878/12812

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOA/OTS