ÖGB spendet für Kosovo-Flüchtlinge

Präsident Verzetnitsch bietet Unterbringung von 500 Flüchtlingen in ÖGB-Einrichtungen an

Wien (ÖGB). Der ÖGB hat als Soforthilfe für die Kosovo-Flüchtlinge 500.000 S aus seinem internationalen Solidaritätsfonds der Hilfsorganisation "Nachbar in Not" gespendet. Einzelne Gewerkschaften haben zusätzliche finanzielle Spenden zugesagt. ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch ruft weiters die einzelnen Gewerkschaftsmitglieder auf, diese Aktion zu unterstützen. ++++

"Für uns Gewerkschafter ist Solidarität ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit", erklärt Verzetnitsch. "Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, dem Innenminister zur Unterbringung der Kosovo-Flüchtlinge österreichweit 500 Plätze in den gewerkschaftseigenen Einrichtungen anzubieten", so der ÖGB-Präsident, der betont, dass jetzt nur rasche Hilfe wirkungsvolle Hilfe sei.

Verzetnitsch abschließend: "Der ÖGB fordert die unverzügliche Wiederaufnahme von Verhandlungen auf Basis guten Willens sowohl seitens der Regierung als auch der Vertreter der albanischen Minderheit der Bundesrepublik Jugoslawien." (kr)

ÖGB, 7. April 1999 Nr. 154

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel. (01) 534 44/239 Dw.

Annemarie Kramser

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB