ASFINAG überprüft Sicherheit der österreichischen Straßentunnel

Wien (OTS) - In der Folge des Unfalles im Montblanc-Tunnel hat die ASFINAG (Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs-Aktiengesellschaft) zusammen mit Fachleuten ihrer Tochterfirma ÖSAG und ASG sowie den Bundesländern Steiermark, Kärnten und Wien, in deren Erhaltung die längsten Tunnelbauten Österreichs liegen, die sicherheitstechnischen Standards der österreichischen Straßentunnel einer Überprüfung unterzogen.

Dabei wurde festgestellt, daß die österreichischen Tunnel auf Grund ihrer Ausstattung ein wesentlich höheres Sicherheitsniveau aufweisen als es der Montblanc-Tunnel bietet. Es wurde eine Expertenrunde konstituiert, deren erste Aufgabe es ist, die unterschiedlichen Sicherheitseinrichtungen in den österreichischen Autobahntunnel zu bewerten und sinnvoll erscheinende Verbesserungen, insbesondere in bezug auf Löschwasserversorgung, Notbeleuchtung, Fluchtwege sowie Be- und Entlüftung vorzuschlagen.

Im Einsatz- und Katastrophenfall ist das Sicherheitskonzept nur gewährleistet, wenn alle Behörden, Feuerwehren, Gendarmerien und Zivilschutzverbände zusammenarbeiten. Besonderen Stellenwert hat daher die Aktualisierung der Alarmpläne und die Überprüfung ihrer Effektivität, um den hohen Sicherheitsstandard sicherzustellen. Die ASFINAG als Straßenerhalter wird zusammen mit ihren Beauftragten die diesbezüglichen Initiativen ergreifen.

Oberstes Ziel der ASFINAG ist es, den Benützern der Autobahnen eine sichere Straßeninfrastruktur zu bieten. Das ASFINAG-Netz umfaßt Tunnel mit einer Länge von ca. 200km, 14 km Tunnel befindet sich derzeit in Bau.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Dr. Adrario
Tel.: 01/53134/ Kl. 51

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS