LAK-Themenabend zur Zukunft des Verkehrs

Experten diskutieren Entwicklungen und Möglichkeiten

St.Pölten (NLK) - Um die Zukunft des Verkehrs geht es kommenden Dienstag, 23. März, beim Diskussionsabend der NÖ Landesakademie im Rahmen der Trendreihe "Zukunft im Kopf". Zum Thema "Sicher im Verkehr: Das Auto denkt - die Straße lenkt" werden namhafte Verkehrsexperten - u.a. der deutsche Verkehrsplaner Dr. Gerhard Ploss vom Planungsbüro Heusch/Boesefeldt in München, welches eines der hochmodernsten und weitgehend automatisierten Verkehrsleitsysteme Europas auf der A 94 zwischen München und Passau konzipiert hat - am Podium erwartet. Der Themenabend der LAK startet um 18 Uhr im ORF-Landesstudio in St.Pölten.

Auch das nächste Jahrhundert wird nach Expertenmeinung das Jahrhundert des Automobils sein. Mit Beginn des Jahres 2001 wird es in Österreich bereits 5,5 Millionen Pkw geben (Ende 1998: 5,3 Millionen). Die Autos und Straßen der Zukunft sollen aber dank modernster Navigations- und Leitsysteme intelligenter genutzt werden. Ist der vollautomatisierte Fahrer, der sicher und streßfrei über automatische Autobahnen geleitet wird, angesichts steigender Mobilität die Zukunftsvision? Die Suche nach intelligenten Verkehrslösungen für mehr Verkehrssicherheit wird Verkehrsteilnehmer, Exekutive, Verkehrsplaner, Straßenbauer, Technologen etc. auch in den nächsten Jahrzehnten noch intensiv beschäftigen. Die Diskussionsteilnehmer decken ein dementsprechend breites Spektrum ab:
vom Leiter der Verkehrsabteilung der Landesgendarmerie NÖ, Oberst Paul Harwanegg, dem Telematik-Experten Willy Matzke vom ÖAMTC, dem deutschen Verkehrsplaner Dr. Gerhard Ploss vom Verkehrsconsulter Heusch/Boesefeldt bis zum Verkehrsexperten der NÖ Landesregierung, Prof. Dr. Friedrich Zibuschka.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2171

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK