Technologiezentrum Umwelttechnologie baut weiter aus

Zweite Ausbaustufe in Wiener Neustadt: Beginn Mitte 1999

St.Pölten (NLK) - Im Technologiezentrum Umwelttechnologie in
Wiener Neustadt fand heute die Unterzeichnung des Werkvertrages für die Generalplaner-Leistungen der zweiten Ausbaustufe dieses Gebäudes mit Prof. Mag.arch. Wilhelm Holzbauer statt. Für das Technologiezentrum Umwelttechnologie unterschrieben die Gesellschafter, nämlich für den Bund bzw. die Wirtschaftspark Entwicklungsges.m.b.H. Mag. Harald Isemann, für das Land Niederösterreich bzw. die Eco Plus Dkfm. Theodor Krendelsberger und für die Stadtgemeinde Wiener Neustadt bzw. die WBB Mag. Mario Sajowitz. Nach Anteilen ist an der Technologiezentrum Umwelttechnologie mit je 37,45 Prozent der Bund und das Land Niederösterreich und zu 25,1 Prozent die Stadt Wiener Neustadt beteiligt.

In der zweiten Ausbaustufe wird die Fläche des Technologiezentrums verdoppelt, nämlich um weitere 7.300 Quadratmeter auf 14.600 Quadratmeter. Die Investitionssumme wird mit 93 Millionen Schilling angegeben. Mit dem Bau wird Mitte 1999 begonnen. Mit der Fertigstellung ist im zweiten Quartal 2000 zu rechnen. Mit Holzbauer präsentierte man den Sieger des Wettbewerbes, dem eine EU-weite Interessentensuche und ein internes Auswahlverfahren vorausgingen.

Dem Technologiezentrum Umwelttechnologie in Wiener Neustadt gehören Projekte der Forschung und Entwicklung, der Medizin- und Mikrotechnik und technologisch orientierte Unternehmen an, aber auch die Fachhochschule mit den Studiengängen der wirtschaftsberatenden Berufe und der Präzisions-, System- und Informationstechnik. Dabei fungiert das Technologiezentrum als Errichter- und Betreibergesellschaft. Auch die Räume des erweiterten Technologiezentrums werden nach neuesten Erkenntnissen ausgestattet, um so den hohen Ansprüchen der künftigen Mieter gerecht zu werden. Schon jetzt werden interessierte, ansiedlungswillige Unternehmen geortet, und ein Teil der Fläche ist bereits ausgelastet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK