Vom Grenzland zum europäischen Kernland

Schüssel und Pröll gemeinsam nach Preßburg

St.Pölten (NLK) - "Für die österreichische Ostregion, besonders für Niederösterreich, besteht die Chance, vom Grenzland wieder zum europäischen Kernland zu werden, und es ist unser gemeinsames Anliegen, die EU-Erweiterung zu einem Erfolg zu machen." Das betonten Vizekanzler und Außenminister Dr. Wolfgang Schüssel und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute in einem gemeinsamen Pressegespräch im NÖ Landhaus. Der niederösterreichische Landeshauptmann wird den Außenminister am kommenden Donnerstag beim ersten Staatsbesuch bei der neuen slowakischen Regierung nach Bratislava begleiten.

Pröll unterstrich, daß die Vorbereitung auf die EU-Erweiterung in den nächsten Jahren einer der wichtigsten Schwerpunkte der niederösterreichischen Landespolitik sein wird: "Es ist unsere Aufgabe, alles zu tun, damit Niederösterreich am Tag X stark genug sein wird, um die Chancen zu nützen." Das mit Beginn des Jahres gestaltete Fitnessprogramm mit Schwerpunkt Grenzregionen nehme bereits konkrete Formen an. Zu den 200 Millionen Schilling, die Niederösterreich dafür zusätzlich pro Jahr aufwendet, erwarte er sich auch entsprechende Mittel des Bundes und der EU.

Schüssel verwies auf die wirtschaftlichen und politischen Chancen einer entsprechend vorbereiteten EU-Erweiterung. Im Hinblick auf den kommenden Staatsbesuch meinte er, gerade die Slowakei könnte sich in den nächsten Jahren zu einem der interessantesten Beitrittskandidaten entwickeln.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK