Mikl-Leitner: Die doppelbödige Moral der FPÖ

Pensionsritter Stadler reitet weiter

Niederösterreich, 16.2.99 (NÖI) Ein bezeichnendes Licht auf die doppelbödige Moral innerhalb der FPÖ wirft die Entscheidung des stellvertretenden Parteiobmannes Stadler in Sachen
Politikerpension. Der selbsternannte Sanierer wird zum großen Abkassierer, erinnert VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner daran, daß Stadler entgegen aller eigenen Parteibeschlüsse seine Pension voll kassieren will.****

Einmal mehr wird klar, daß den Leuten in der FPÖ das Hemd näher ist als der Rock. So spielt man nach außen auf Saubermann, still und heimlich wird aber offenbar heimlich abkassiert, so die VP-Managerin. Gespannt dürfe man sein, so Mikl-Leitner, was Stadlers ehemaliger Klubkassier Rosenstingl, der kurz vor seiner Rückkehr steht, über seine Parteifreunde noch alles zu erzählen weiß.
- 1 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI