Große ÖBB-Cargo-Expansionsoffensive durch Kauf von Speditionen

ÖBB erzielen mit Rail Cargo Austria erneut Rekordergebnis

Wien (OTS): ÖBB Generaldirektor DI Dr. Helmut Draxler, und Rail Cargo Austria Vorstandsdirektor Mag. Anton Hoser präsentierten heute vor Journalisten die nächste Expansionsoffensive der ÖBB. Die ÖBB kaufen die Speditionen Express und Interfracht. Der Geschäftsbereich Güterverkehr der ÖBB weist erneut Rekordergebnisse aus.****

Der ÖBB-Geschäftsbereich Güterverkehr - Rail Cargo Austria - kann das Rekordergebnis 1997 nicht bloß halten, vielmehr erheblich verbessern. Im Vergleich zum Geschäftsjahr 1997 gelingt Rail Cargo Austria ein Zuwachs um 2,1 Mio. Tonnen auf insgesamt 76,5 Millionen beförderte Tonnen. Gegenüber 1997 bedeutet das eine Steigerung des Schienengüterverkehrs von 2,9 Prozent.

Die Ergebnisse im Detail verdeutlichen die Spitzenleistungen von Rail Cargo Austria:
Im besonders hart umkämpften Stückgutbereich ExpressCargo kann 1998 ein Rekordwachstum von 6,4 Prozent erzielt werden.
Auch im CompletCargo-Bereich zeigt sich eine deutliche Steigerung von insgesamt 1,4 Mio. Tonnen. Das bedeutet ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Während bei der Inlandsentwicklung im CompletCargo-Bereich ein leichter Rückgang von minus 0,6 % zu verzeichnen ist, weist die internationale Entwicklung eine Steigerung von rund 3,5 % aus
Der CombiCargo-Bereich erreicht mit 17,6 Mio. beförderten Tonnen ein Plus von 4,7 Prozent im Vergleich zu 1997.

Insgesamt lassen die Ergebnisse den Schluß zu, daß am Inlandsmarkt derzeit keine massiven Steigerungen zu erwarten sind, während international mit hohen Zuwachsraten zu rechnen ist.

ÖBB im Vergleich zu anderen EU-Bahnen
Die ÖBB agieren mit Rail Cargo Austria getreu ihrem Motto "Unser Heimmarkt ist Europa".
Bereits gegenwärtig zählen die ÖBB zu den Big Playern in der Europäischen Union. Ein Vergleich der europäischen Bahnen macht dies deutlich. Bei der beförderten Tonnage wie bei der Transportleistung liegen die ÖBB mit Rail Cargo Austria 1997 hinter der Deutschen, der Französischen und der Italienischen Bahn an hervorragender vierter Stelle. Während der Schienengüterverkehr bei den EU-Bahnen derzeitig rückläufig ist, legen die ÖBB - entgegen dem Trend - kräftig zu. Den Spitzenplatz nehmen die ÖBB mit 9,2 beförderten Tonnen je Einwohner ein. Im Vergleich dazu liegen die Schweizer Bahnen mit 6,7 Tonnen / Einwohner oder die Deutsche Bahn mit 3,6 Tonnen / Einwohner weit abgeschlagen an zweiter und dritter Stelle.

ÖBB starten Cargo-Expansionsoffensive
Die letzten Geschäftsjahre bestätigen, daß im Bereich Güterverkehr aus der "klassischen Bahn" ein internationales Logistikunternehmen, mit starker Fokussierung auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden, entstanden ist.
Unter Nutzung der Vorteile des Systems Schiene werden internationale und vernetzte Logistikdienstleistungen kundengerecht angeboten. Rail Cargo Austria erzielt dabei Rekordergebnisse und verwirklicht die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene.

Mit Milliardeninvestitionen in moderne Lokomotiven, Waggons, Logistikzentren, Terminals und mit zukunftssicherer Software schreiten die ÖBB in Ihre Cargo-Expansionsoffensive. Durch Mergers & Acquisitions, wie etwa die Übernahme der Unternehmensanteile der Speditionen Express / Interfracht, gelingt den ÖBB eine horizontale wie vertikale Marktausdehnung.

Neben der STEEL - Stahlwaggon GmbH, der Car Rail Logistic GmbH, der EC-Logistics GmbH und der Kooperation mit der Slowenischen Bahn vollziehen die ÖBB nun mit dem Kauf der Speditionen Express / Interfracht einen weiteren strategischen Schritt zur Verwirklichung ihrer Ziele.

ÖBB kaufen Express / Interfracht

Die traditionsreichen Bahnspeditionen EXPRESS/INTERFRACHT haben einen neuen Eigentümer: Die ÖBB übernehmen die gesamten Unternehmensanteile der Speditionen EXPRESS/ INTERFRACHT. Aus konsolidierter Sicht stellt der Kauf der Speditionen für die ÖBB einen Umsatzschub von 13 Mrd. ATS auf über 15 Mrd. ATS dar.

Kerngeschäft der Speditionen Express / Interfracht ist der Transport bahnaffiner Transportgüter wie Kohle, Erz, Eisen, Gas, Öl und andere Energiestoffe. Mit rund 120 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von etwa 1,9 Mrd. ATS sind Express / Interfracht Allroundspeditionen, deren Hauptgeschäft die Abwicklung des Güterverkehrs über die Schiene ist. Sie sind für die professionelle Transportabwicklung und für ihr Know-how im Bereich der Transportlogistik im und für den osteuropäischen Raum bekannt.

Interfracht ist mit über 90 Prozent im grenzüberschreitenden Schienengüterverkehr tätig und macht einen Umsatz von rund 1 Mrd. ATS. Zu den wichtigsten Hauptdestinationen der Interfracht zählen Polen, GUS-Staaten, Tschechien, Italien, Slowakei und Ungarn.

Express betreibt als Allroundspedition neben ihrem Hauptgeschäft -der Abwicklung des Güterverkehrs über die Schiene - auch Luftfracht, Schiffahrt (Cross-Sea inkl. Binnenschiffahrt) und LKW-Verkehre mit einem Jahresumsatz von rund 950 Mio. ATS.

Wie eng die Speditionen Express / Interfracht schon vor dem Kauf mit den ÖBB zusammengearbeitet haben, läßt sich daran erkennen, daß sie in der Reihung der RCA-Top-Kunden an zweiter Stelle stehen.

Express / Interfracht treten auch künftig unter ihrem eigenen Namen auf dem Markt auf. Die eigenständige Weiterführung der Unternehmen ist sinnvoll, um Beziehungen mit jenen Kunden abzusichern und auszubauen, die weiterhin mit ihren traditionellen Geschäftspartnern zusammenarbeiten wollen.

Mit dem Kauf der Speditionen Express / Interfracht stärken die ÖBB ihre Position in Europa. Die ÖBB sichern sich - nun auch durch Niederlassungen und Verkaufsbüros der Express / Interfracht - den direkten Marktzugang in osteuropäischen Ländern, von Polen bis zur Ukraine, in süd- und südosteuropäischen Ländern wie Italien und Slowenien, und in den Ländern des Mittleren Ostens.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Michael Hlava
Tel.: (01) 5800/32011
Fax.: (01) 5800/25009

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB