Großteils Schneefahrbahnen im Voralpen- und Wechselgebiet

Autobahnen und Schnellstraßen derzeit ungehindert befahrbar

St.Pölten (NLK) - Der Winter ist nach wie vor nicht bereit, den Rückzug anzutreten. Ganz im Gegenteil: In den nächsten Tagen werden sich die Autofahrer in Ostösterreich auch in den Niederungen auf Neuschnee einstellen müssen. Dazu sinken die Temperaturen.

Die Situation auf den Straßen Niederösterreichs sieht derzeit folgendermaßen aus: Die Autobahnen und Schnellstraßen sind trocken und abschnittsweise salznaß und damit weitgehend ungehindert befahrbar. Tiefwinterliche Fahrbahnverhältnisse gibt es auf den Straßen im Voralpengebiet, auch im Wechselgebiet müssen die Autofahrer aufgrund des Neuschnees (bis zu 15 Zentimeter) großteils mit Schneefahrbahnen rechnen. Kettenpflicht für alle Fahrzeuge besteht auf der B 71 (Zellerrain), wobei die steirische Seite derzeit wegen Lawinengefahr gesperrt ist. Mit der Öffnung ist im Laufe des heutigen Tages zu rechnen. Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen müssen auf der B 20 (Annaberg/Josefsberg), der B 21 (Ochsattel/Gschaid) und der B 23 (Lahnsattel) Ketten anlegen. Auf der B 28 ab St.Anton an der Jeßnitz besteht für alle Fahrzeuge ohne Winterausrüstung Kettenpflicht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK