MediaOne(R) wählt Anfangspartner für die OpenCable(TM)- Plattform aus / Canal+, DiviCom, General Instrument und Philips gehören dazu.

Englewood, Colorado, USA (ots-PRNewswire) - MediaOne(R), das Breitbanddienstleistungsunternehmen der MediaOne-Gruppe (New Yorker Börse: UMG), ist die erste US-amerikanische Kabelfirma, die sich für ein offenes Zugangssystem entscheidet, wie es bereits vielfach in Übersee eingesetzt wird. Das System ermöglicht es den Kabelfirmen, digitale Set-top-Boxen verschiedener Hersteller in einem vorhandenen Markt einzusetzen.

Außerdem hat MediaOne als weltweite Anbieter digitaler Technologie Canal+, DiviCom und Philips ausgewählt, die die digitalen Ausgangsvideoplattformen zur Verfügung stellen sollen, die das offene System verwenden und den US-amerikanischen OpenCable(TM)-Spezifikationen entsprechen. Diese Anbieter arbeiten bereits in der ganzen Welt an mehreren digitalen Kabelprojekten zusammen.

MediaOne hat zudem seine Vereinbarung mit General Instrument erweitert, einem aktiv am OpenCable-Verfahren beteiligten Unternehmen. GI ist das führende interaktive digitale Videonetzwerk und der führende Anbieter von Set-tops in Nordamerika. Im Zuge der Erweiterung hat sich GI verpflichtet, die digitalen Systeme, die die Firma an MediaOne liefert, so zu auszubauen, daß sie das internationale offene System in Übereinstimmung mit den anderen Technologiepartnern berücksichtigen. Der Zeitplan sieht vor, daß dieses Ziel in Zusammenarbeit mit besagten Partnern im ersten Quartal 2000 erreicht werden soll.

OpenCable ist so wichtig, weil es den Operatoren ermöglicht, die Hard- und die Software diverser Anbieter ohne technologische Einschränkungen einzusetzen. Der Wettbewerb zwischen den Anbietern bedeutet niedrigere Preise für Operatoren und Verbraucher. Der offene Standard wird auch dazu führen, daß die Set-top-Boxen im Einzelhandel verkauft werden, wodurch die Kunden die Möglichkeit haben, die Boxen wie gewöhnliche elektronische Geräte auch persönlich zu kaufen. Diese Verbraucheroption war ein altes Ziel der Federal Communications Commission und maßgeblicher Kreise der Legislative.

Die Plattform "OpenCable" von MediaOne wird den von den CableLabs entwickelten OpenCable-Spezifikationen entsprechen. Sie unterstützt mehrere von Bedingungen abhängige Zugangstechnologien. Der von Bedingungen abhängige Zugang ermöglicht es den Kabelfirmen, die gesendeten Signale zu verschlüsseln und nur diejenigen Kunden zur Entschlüsselung zu autorisieren, die für bestimmte Netzwerke oder besondere Ereignisse bezahlt haben.

MediaOne startete seinen digitalen Service im letzten Jahr in den Vorstädten Detroits. Die Firma beabsichtigt, den Service auf zwei weiteren Märkten bis zum Ende des zweiten Quartals 1999 einzuführen. Auf einem dieser Märkte wird MediaOne die digitalen Headends, die Software und die Set-top-Boxen von GI verwenden, auf dem anderen wird MediaOne die Produkte von Canal+, DiviCom und Philips einsetzen.

Auf diesem Markt wird Canal+ die offene Softwareplattform zur Verfügung stellen, die gegenwärtig international in mehr als drei Millionen Haushalten eingesetzt wird. Die in Silicon Valley ansässige Firma "DiviCom" wird MediaOne mit für OpenCable geeigneten Headends beliefern. Philips, ein weltweit führendes Unternehmen für digitale Video- und elektronische Geräte und weltweit einer der größten Anbieter von Set-top-Boxen, wird die digitalen Set-tops liefern. Canal+, DiviCom und Philips haben aufgrund ihrer Zusammenarbeit breite und tiefgehende Erfahrungen in mehreren digitalen Projekten, hauptsächlich in Europa.

"Unsere Kunden werden davon profitieren, daß wir uns für die Plattform OpenCable entschieden haben. Sie werden unter diversen Set-top-Boxen verschiedener Hersteller wählen können, von denen alle über mehr Funktionen verfügen und preisgünstiger sein werden. Außerdem ist die Entscheidung für OpenCable ein gewaltiger Schritt für MediaOne und die US-Kabelbranche", sagte Jan Peters, President und CEO von MediaOne. "Wir hätten keine besseren weltweiten Partner von Weltklasse finden können, um unsere Ziele beim Einsatz digitaler Videoübertragung zu realisieren."

Dr. Richard R. Green, President und CEO von CableLabs, unterstützte die Ankündigung von MediaOne: "Wir hatten für das OpenCable-Projekt große Unterstützung durch unsere Partner. Die Initiative von MediaOne gibt ein Beispiel für die Art der Unterstützung und erleichtert uns die Fertigstellung OpenCable-Projekts beträchtlich. Außerdem hilft sie uns, den Bedürfnissen unserer Mitgliedsfirmen und Kabelkunden zu entsprechen."

"Die Entscheidung von MediaOne für die Plattform "OpenCable" ist eine willkommene Entwicklung für die OpenCable-Initiative", sagte Bill Schleyer, der der OpenCable-Initiative für CableLabs vorstand, der Forschungs- und Entwicklungsfirma der US-amerikanischen Kabelfernsehbranche. "CableLabs hat aggressiv OpenCable-Spezifikationen entwickelt, die eine neue Entwicklungsumgebung für Inhalte und Hardware schaffen und so letztendlich zu einem besseren Produkt für einen günstigeren Preis führen werden."

"Time Warner ist ein großer Befürworter der OpenCable-Initiative. Das Öffnen der Türen für die Wettbewerber wird letztendlich den Kunden nützen, die dann mehr Auswahl bei den Set-top-Boxen, den Funktionen und den Inhalten haben", sagte Glenn Britt, President von Time Warner Cable. "Die OpenCable-Initiative gibt der Branche die Richtung vor, die sie einschlagen sollte, um die Kunden mit der nächsten Generation von Videodienstleistungen zu versorgen."

"Die Zusammenarbeit mit einer großen Anzahl internationaler Hersteller hat Canal+ äußerst wettbewerbsfähige Preise und ein hohes Maß an Unabhängigkeit vom einzelnen Lieferanten ermöglicht", sagte Henri Joubaud, Group Senior Vice President für Technologie von Canal+. "Die Technologie von Canal+ wird derzeit von mehreren Herstellern in die Fernsehgeräte und Set-top-Boxen integriert, die in zunehmendem Maße im Einzelhandel angeboten werden, besonders in Großbritannien, Frankreich, Italien und den Niederlanden. Dadurch werden die Geräte zur elektronischen Standardware für den Verbraucher", fügt Joubaud hinzu. "Bei über drei Millionen digitalen Set-top-Boxen von zehn führenden Anbietern teilt Canal+ gern seine einmaligen beruflichen Erfahrungen mit vielen verschiedenen Ländern und Kunden in Europa, Asien, Lateinamerika und dem Mittleren Osten, um die OpenCable-Initiative von MediaOne zum Erfolg zu machen."

"In einer Umgebung mit offenen Standards können die Kabeloperatoren direkt vom Wettbewerb am Markt um alle Komponenten des digitalen Fernsehsystems profitieren. Als führender Anbieter von Systemen mit offenen Standards für das digitale Fernsehen ermöglicht es DiviCom Firmen wie MediaOne, sich die besten Lösungen zunutze zu machen, um ihre geschäftlichen Bedürfnisse zu erfüllen", sagte Tom Lookabaugh, President von DiviCom, einer C-Cube-Firma. "DiviCom ist erfreut darüber, von MediaOne bei dieser historischen Installation berücksichtigt worden zu sein."

Mr. Rob van Oostenbrugge, Managing Director von Philips Digital Video Systems, sagte zur MediaOne-Vereinbarung: "Wir sind sehr erfreut darüber, unsere offenen Plattformen an MediaOne liefern zu können und über die Chance, der US-Kabelbranche insgesamt von nutzen sein zu können. Wir glauben, daß die offenen Plattformen für die Kabeloperatoren wichtig sind, um den US-amerikanischen digitalen Videomarkt wachsen zu lassen und die Einzelhandelsdistribution für digitale Kabel-Set-tops zu etablieren. Wir beglückwünschen MediaOne zu ihrem großen Schritt und freuen uns darauf, MediaOne und die US-Kabelindustrie im allgemeinen mit dem Besten beliefern zu dürfen, was die digitale Technologie bietet." Philips verfügt über große Erfahrungen im Bereich der Verbraucherelektronik und hat Verbindung zu zahllosen Einzelhändlern. Philips Digital Video Systems ist eine weltführende Firma für die Kompressions- und Übertragungssysteme MPEG-2 sowie für Set-top-Boxen.

"GI ist in einer einmalig vorteilhaften Position, um MediaOne dabei zu unterstützen, die kurzfristigen kommerziellen Ziele und die OpenCable-Vision zu verwirklichen", sagte Ed Breen, Chairman und CEO von General Instrument. "Seit 1996 hat GI Hunderte von Systemen in ganz Nordamerika mit kommerzieller digitaler Kabelinfrastruktur und Set-top-Terminals versorgt. Wir haben eng mit CableLabs und ihren Mitgliedsfirmen zusammengearbeitet, um die OpenCable-Initiative in unserer Branche zu unterstützen."

"Unser kürzlich zugesprochener DVB-Produktpreis von einem der größten Kabeloperatoren in Europa, United Pan-European Communications, beweist einmal mehr die breite Palette der offenen digitalen Technologielösungen, die GI den Breitbandnetzwerkoperatoren bieten kann. MediaOne benutzt standardmäßige offene Technologien und entwickelt sie zu einer brandneuen Form, die am besten zu ihrer OpenCable-Strategie mit vielen verschiedenen Anbietern paßt", fügte Breen hinzu.

MediaOne, die führende nationale Firma für Breitbanddienstleistungen, bietet Unterhaltungs-, Informations- und Kommunikationsdienstleistungen für ungefähr fünf Millionen Kunden. Die MediaOne-Gruppe (New Yorker Börse: UMG) ist eins der größten Breitbandkommunikationsunternehmen der Welt. Sie hat im Breitband-und im Internet-Bereich mehr als sieben Millionen Kunden in den USA, Europa und Asien. Die Firma ist außerdem an einigen der am schnellsten wachsenden drahtlosen Kommunikationsunternehmen außerhalb der USA beteiligt, die mehr als drei Millionen Kunden haben. 1997 verzeichneten die jetzt zur MediaOne-Gruppe gehörenden Firmen Gesamteinnahmen in Höhe von 6,6 Milliarden US-Dollar.

Canal+ Technologies, die Technologiefirma von Canal+, Europas größter Pay-TV-Gruppe, ist ein führender Anbieter von digitalen Übertragungssoftwarelösungen in der Welt und mit ungefähr 65% Marktanteil der größte in Europa. Das Produktsortiment umfaßt die von Bedingungen abhängige Zugangssoftware Mediaguard, ein hardwareunabhängiges interaktives System und die Middleware Mediahighway sowie über 30 verschiedene interaktive und Multimedia-Applikationen. Canal+ Technologies hat mit seinen Technologien über drei Millionen digitale Set-top-Boxen in der Welt installiert. Zuletzt lieferte die Firma die Set-top-Boxtechnologie für ONdigital, den ersten digitalen terrestrischen Operator der Welt. Im Internet finden Sie Canal+ Technologies unter der Adresse
http://www.canalplus-technologies.com.

DiviCom Inc. bietet digitale Lösungen für das Fernsehen. Zu den Produkten gehören Audio/Videochiffriersysteme, Datenübertragungslösungen, Netzwerkmanagementsysteme, Beratungs- und Integrationsdienstleistungen. Auf der Grundlage der internationalen Standards MPEG-2, DVB und ATSC bieten die Produkte von DiviCom digitale Videoübertragung über diverse Netzwerke einschließlich terrestrischer, drahtloser, Satelliten-, Fiber- und Kabelnetzwerke. DiviCom ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der C-Cube Microsystems Inc. (Nasdaq: CUBE). Beide Firmen sind in Milpitas, Kalifornien, ansässig. C-Cube ist ein führender Anbieter von digitalen Videosilikonlösungen für die Märkte Verbraucherelektronik, Kommunikation und Konvergenz. DiviCom erreichen Sie unter +1-408-944-6700 oder im Internet www.divi.com.

General Instrument (New Yorker Börse: GIC) ist ein führender weltweiter Anbieter von integrierten und interaktiven Breitbandzugangslösungen. Das Unternehmen kooperiert mit seinen Geschäftspartnern, um die Konvergenz der Internet-, der Telekommunikations- und der Videounterhaltungsbranche anzuführen. Weitere Informationen über die Firma erhalten Sie im Internet unter www.gi.com.

Das holländische Unternehmen "Royal Philips Electronics" ist eins der größten Elektronikunternehmen der Welt und das größte in Europa. 1997 machte die Firma einen Umsatz von über 39 Milliarden US-Dollar. Sie gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Farbfernsehgeräte, Beleuchtung, elektrische Rasierapparate, Farbbildröhren für Fernseher und Monitore sowie Ein-Chip-TV-Produkte. Ihre 256.000 Mitarbeiter in mehr als 60 Ländern sind in den Geschäftsbereichen Beleuchtung, Verbraucherelektronik, Hausgeräte, Komponenten, Halbleiter, medizinische Systeme, Unternehmenselektronik und originäre Dienstleistungen in der Informationstechnologie tätig. Philips an den Börsen in New York, London, Frankfurt, Amsterdam sowie weiteren notiert. Im Internet erhalten Sie Nachrichten von Philips unter der Adresse www.news.philips.com.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Jean-Louis Erneux Ben Stanger Sharon Corbitt
Medien: Canal+ DiviCom Inc. General Instrument
011 33 14425 7581 408-490-6898 215-323-1873 Jerneux@canal-plus.com
mediarelations@divi.com
scorbitt@gi.com

Dario Santana Bart van Dijk - Europa & Ferner Osten/Pazifischer Rand
Investoren:
General Instrument Philips Digital Video Systems
Niederlande
215-323-1213 011-31-40-27-37466
dsantana@gi.com dijk3@am.umc.ce.philips.nl

Vince McNey (Nord-, Mittel- und Südamerika)
Philips Digital Video Systems Company
801-977-1511
vmcney@mail.philipsdvs.com

ots Originaltext: MediaOne Group
Im Internet recherchierbar: www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Tracy Hollingsworth, Tel.: (USA) 303-858-3418, oder Dave Wood, Tel.:
(USA) 303-858-3404, beide von MediaOne; oder Pete Campisi von Ruder Finn, Tel.: (USA) 212-593-5863
Webseite: http://www.gi.com
Webseite: http://www.news.philips.com
Webseite: http://www.canalplus-technologies.com
Webseite: http://www.divi.com

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/05