Delphi enthüllt Strategie für unabhängiges Wachstum / Erläutert Bedingungen des Founder's Grant für die Mitarbeiter

News York (ots-PRNewswire) - Mit einem Initial Public Offering von 100 Millionen Aktien tat Delphi Automotive Systems (NYSE: DPH) einen wesentlichen Schritt näher zur Unabhängigkeit von seinem langjährigen Mutterkonzern General Motors.

Delphi-Mitarbeiter aus der ganzen Welt trafen sich in dem "Delphi Technology Tent" auf der Broad Street vor der New York Stock Exchange und an Delphi-Standorten weltweit, um das IPO zu feiern. J.T. Battenberg III, Chairman, Chief Executive
Officer und President von Delphi, nutzte die Gelegenheit, um die Grundzüge eines Programmes, das allen berechtigten Mitarbeitern von Delphi die Möglichkeit bietet, durch ein Aktienoptionsprogramm Anteile am Unternehmen zu erwerben, auszuführen.

"Das heutige IPO stellte einen wesentlichen Schritt zur Unabhängigkeit dar," sagte Battenberg. "Wir sind stolz auf das gemeinsame Erbe mit General Motors, die Trennung wird jedoch größere Chancen für Wachstum bieten, und so gehen wir an die Börse und wollen unsere weltweiten Umsätze steigern.

"Das sollte für alle unsere Mitarbeiter eine besonders gute Nachricht sein. Unsere gemeinsamen Fähigkeiten, den Kunden noch besser zu bedienen, wird wichtiger als je zuvor, und so bieten wir die Gelegenheit, einen Anteil am Kapital des Unternehmens zu besitzen."

Battenberg erklärte, daß das Founder's Grant Programm eine einmalige Ausgabe von Aktienoptionen für Delphi an alle berechtigten Mitarbeiter von Delphi auf der ganzen Welt ist, die die Interessen der Mitarbeiter und des Unternehmens und die der neuen Anteilseigner von Delphi verbinden soll, um den Abschluß des Initial Public Offering zu feiern und den Beitrag der Mitarbeiter am Geschäftserfolg von Delphi anzuerkennen.

"Die Trennung bedeutet für die Delphi-Mitarbeiter, daß sie ein Teil eines neuen Unternehmen sein werden, das zu den Fortune Top 30-Unternehmen der USA gehören wird, das ein hervorragendes Wachstumspotential hat, mit dem für stundenweise beschäftigte oder feste Mitarbeiter neue Chancen entstehen werden," sagte Battenberg.

Zu den weiteren bedeutenden Vorteilen der Trennung gehören:

* Gesteigerte Umsätze ohne GM: Eine der größten Barrieren für die Möglichkeiten von Delphi, seine Umsätze bei großen Autoherstellern mit Ausnahme von GM zu vergrößern, lag in einem allgemeinen Widerstreben dieser großen Autohersteller, sich von einem Unternehmen, das im Besitz von GM ist, beliefern zu lassen. Es wird gehofft, daß dieses Hindernis durch die Trennung von GM beseitigt wird und daß Delphi - langfristig gesehen - in der Lage sein wird, seine Umsätze bei großen Autoherstellern - außer General Motors -deutlich zu steigern.

* Flexibilität bei der Kapitalplanung: Die Trennung ermöglicht es Delphi, seine Entscheidungen bezüglich Finanzierung und Kapitalausgaben zu fällen, ohne mit anderen Teilen von GM um Ressourcen zu ringen, um in das Produktangebot und Erneuerungen der Herstellungsanlagen zu investieren.

* Verbesserte Arbeitsweisen: Die Trennung wird es Delphi ermöglichen, seine Arbeitsbedingungen zu verbessern, und zwar auf einer Grundlage der offenen Kommunikation.

Delphi, das 1998 einen Jahresumsatz von $28,4 Mrd. erreichte, gehört zu den Top 30-Unternehmen der USA in der Liste der Fortune 500 und ist der weltweit diversifizierteste Zulieferer von Produkten und Technologien für den Automobilsektor. Bis zum IPO war Delphi ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der General Motors Corporation, die weiterhin 465 Mio. Anteile halten wird.

General Motors hält weiterhin mehr als 80% des verbleibenden Kapitals von Delphi, GM hat jedoch angekündigt, daß es plant, die verbleibenden Anteile unter den Anteilseignern von GM im Laufe des Jahres entweder in einem Split-off oder einem Spin-off oder einer Kombination dieser beiden Arten des Aktientausches zu verteilen.

Das Angebot wird durch eine Emissionsgruppe unter der Führung von Morgan Stanley Dean Witter, unterstützt von Goldman, Sachs & Co., Merrill Lynch & Co., Donaldson, Lufkin & Jenrette und Schroder & Co. Inc, durchgeführt.

Ein Zeichnungsangebot über diese Wertpapiere kann von Morgan Stanley Dean Witter, 1585 Broadway, New York, NY 10036 angefordert werden.

Delphi, das seinen Hauptsitz in Troy, Michigan, USA hat, beschäftigt mehr als 200 000 Mitarbeiter und unterhält 169 eigene Herstellungsstandorte, 40 Joint Ventures und 27 Technische Zentren in 36 Ländern. Weitere regionale Hauptsitze finden sich in Paris, Tokio und São Paulo. Im Internet ist Delphi auf http://www.delphiauto.com zu finden.

ots Originaltext: Delphi Automotive Systems
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Steve Gaut, Tel. (USA) 212-312-2195, oder Peter Rowe, Tel. (USA) 212-312-2195, beide von Delphi Automotive Systems

Unternehmensnachrichten auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/076666.html oder per Fax (USA)
800-758-5804 oder (USA) 201-432-0504 (international), Anschluß 076666 Website des Unternehmens: http://www.delphiauto.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE