American Standard Companies Inc. veröffentlicht für 1998 einen Zuwachs von 8% bei den Erträgen je Aktie

Piscataway, New Jersey, USA (ots-PRNewswire) - Die American
Standard Companies Inc. (NYSE: ASD) kündigte heute an, daß die verwässerten Erträge je Aktie für das gesamte Jahr 1998 vor außergewöhnlichen Posten (und vor Restrukturierungskosten) eine Rekordhöhe von US$ 2,98 erreichten, was einen Anstieg von 8% gegenüber den verwässerten Erträgen je Aktie im Jahre 1997 in Höhe von US$ 2,76 vor außergewöhnlichen Posten (und vor Abschreibung der externen Forschungs- und Entwicklungskosten) bedeutet.

Mr. Emmanuel Kampouris, Chairman und Chief Executive Officer, sagte dazu: "Wir freuen uns, Rekordumsätze und -erträge für 1998 melden zu können. Diese Ergebnisse wurden durch die außergewöhnlichen Leistungen unserer Geschäftszweige 'Automobilprodukte' und 'Weltweit einheitliche Klimaanlagen' und den soliden Fortschritt bei der Rohrleitungsproduktgruppe für Nord-, Mittel- und Südamerika erreicht. Diese Ergebnisse wurden trotz der anhaltenden wirtschaftlichen Schwäche im Fernen Osten, des weltweiten Preisdrucks im Geschäftsbereichs 'Angewandte Klimaanlagen' und des Anstiegs unseres effektiven Einkommensteuersatzes erreicht. Wir freuen uns, über unser europäisches Rohrleitungsrestrukturierungsprogramm berichten zu können, daß alle fünf Werke für Rohrleitungsprodukte, die zur Schließung vorgesehen waren, problemlos geschlossen wurden. Aufgrund der vorgezogenen Schließung dieser Werke und der Erholungszeichen im Bereich 'Angewandte Klimaanlagen' liegen wir klar in der Zeit, um unsere Ertragsschätzungen für 1999 zu erfüllen. Außerdem wird die kürzliche Übernahme des Geschäftsbereichs für Sanitärprodukte von Blue Circle Industries die Überschüsse und Gewinne in unserem europäischen Rohrleitungsgeschäft weiter erhöhen."

In Übereinstimmung mit den die Geschäftsbereiche betreffenden Anforderungen von FAS 131 hat die Firma ihre Berichte für die Öffentlichkeit so geändert, daß sie die Organisationsstruktur des geschäftsführenden Managements wiedergeben. Die folgenden Erläuterungen geben diese Änderungen wieder.

Der Gesamtumsatz von 1998 belief sich auf eine Rekordhöhe von 6,7 Milliarden US-Dollar, was einem Zuwachs von 11% im Vergleich zum letzten Jahr entspricht (13%, wenn man vom ungünstigen Devisenumtausch in Höhe von 110 Millionen US-Dollar absieht). Von den Auswirkungen des Devisenumtauschs abgesehen:

- erhöhte sich der Umsatz bei den Klimaanlagen um 12% auf 3,9 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz der weltweit eingesetzten Systeme erhöhte sich um 10% auf 2 Milliarden US-Dollar, wodurch das starke Wachstum in den USA wiedergegeben wird, das auf der andauernden Expansion der kommerziellen Verkaufs- und Serviceaktivitäten und dem gestiegenen Verkauf von Ausstattungsgegenständen beruht. Das Wachstum wurde teilweise beeinträchtigt durch die Auswirkungen des wettbewerbsbedingten Preisdrucks bei den Kühlungssystemen. In Übersee wurden die gestiegenen Umsätze bei den angewandten Systemen in den meisten Regionen ausgeglichen durch niedrigere Umsätze im Fernen Osten. Der Umsatz bei den weltweit einheitlichen Systemen stieg um 14% auf 1,9 Milliarden US-Dollar, wodurch hauptsächlich die starke Nachfrage nach neuen Systemen und nach vermehrter Wiederbeschaffung aufgrund wärmeren Wetters als normalerweise wiedergegeben wird. In Übersee führten vor allem starke Zuwächse in Europa und Lateinamerika zu verbesserten Umsätzen.

- Der Umsatz bei den Rohrleitungsprodukten erhöhte sich um 9% auf 1,5 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz in Nord-, Mittel- und Südamerika stieg um 17% aufgrund der starken US-amerikanischen Märkte und Marktanteilgewinne in den Groß- und den expandierenden Einzelhandelsvertriebsschienen sowie der Zuwächse in Mexiko. Die Umsätze in Europa und im Fernen Osten stiegen um 4% hauptsächlich wegen der Konsolidierung der Ergebnisse des Chinageschäfts seit November 1997.

- Der Umsatz der Automobilprodukte stieg um 18% auf 1,1 Milliarden US-Dollar aufgrund der andauernden starken Produktion kommerzieller Fahrzeuge in Europa und des höheren Produktanteils pro Fahrzeug. Außerdem verdoppelte sich der Verkauf der Antiblockiersysteme (ABS) an das US-amerikanische Joint Venture von American Standard und Meritor Automotive Inc. im Vergleich zum Vorjahr, wodurch das Inkrafttreten der Bestimmungen wiedergegeben wird, die ABS für alle neuen schweren Lastwagen und die Anhänger vorschreiben, sowie aufgrund der starken Produktion kommerzieller Fahrzeuge.

- Der Umsatz bei den medizinischen Systemen betrug für das gesamte Jahr 1998 98 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 50 Millionen, die für die sechs Monate nach der am 30. Juni 1997 erfolgten Übernahme der medizinischen Diagnoseunternehmungen im letzten Jahr gemeldet wurden.

Das gesamte Betriebseinkommen erhöhte sich um 4% auf 637 Millionen US-Dollar (ausschließlich Restrukturierungskosten) gegenüber 612 Millionen US-Dollar im Jahre 1997 (ausschließlich der Abschreibung der externen Forschungs- und Entwicklungskosten). Das Betriebseinkommen erhöhte sich um 6% ausschließlich 10 Millionen US-Dollar Verlust wegen ungünstigen Devisenumtauschs. Von den Auswirkungen des Devisenumtauschs und den Restrukturierungskosten abgesehen,

- erhöhte sich das Betriebseinkommen aus den Klimaanlagen um 1% auf 386 Millionen US-Dollar. Die Zuwächse bei den weltweit einheitlichen Systemen wurden ausgeglichen durch die Rückgänge im Geschäftsbereich 'Weltweit angewandte Systeme'. Die Geschäftszunahme bei den weltweit einheitlichen Systemen gibt hauptsächlich die Zuwächse im Umfang und bei den Überschüssen im US-amerikanischen Geschäft wieder. Der Rückgang bei den weltweit angewandten Systemen gibt den weltweiten Preisdruck wieder, niedrigere Umsätze im Fernen Osten und einen Streik im ersten Quartal im Werk in Lexington für luftverarbeitende Produkte.

- Das Betriebseinkommen aus den Rohrleitungsprodukten erhöhte sich um 5% auf 119 Millionen US-Dollar. Das Betriebseinkommen stieg in Nord-, Mittel- und Südamerika aufgrund höherer Umsätze und den Vorteilen der preisgünstigen Ursprungsprodukte. Dies wurde hauptsächlich durch die anhaltende wirtschaftliche
Schwäche im Fernen Osten und den mit der Restrukturierung einhergehenden Nachteilen in Europa ausgeglichen.

- Das Betriebseinkommen aus den Automobilprodukten stieg um 22% auf 153 Millionen US-Dollar. Erheblich gestiegene Umsätze und verbesserte Überschüsse bei den europäischen Aktivitäten wurden teilweise durch das zurückgegangene Einkommen in Brasilien und die Anlaufkosten eines in Mehrheitsbesitz stehenden Joint Ventures in den USA ausgeglichen.

- Der Betriebsverlust bei den medizinischen Systemen betrug 21 Millionen US-Dollar und ist auf die unverändert hohen Entwicklungskosten zurückzuführen.

Restrukturierungsprogramm

1998 einigte sich die Firma auf Restrukturierungspläne, die auf niedrigere Produktkosten und verbesserte Produktivität abzielen. Dementsprechend verzeichnete die Firma Kosten in Höhe von insgesamt 200 Millionen US-Dollar (186 Millionen netto vor Steuervorteilen), bestehend aus 185 Millionen für die Rohrleitungsprodukte und 15 Millionen für die anderen Geschäftszweige. Zu den Kosten bei den Rohrleitungsprodukten gehören die Kosten für die Schließung von fünf Werken in Europa und zwei in Nordamerika, der Umsatzverlust bei den französischen Vertriebsaktivitäten und der Abschreibung des entsprechenden Goodwill. Die Kosten bei den anderen Geschäftsbereichen sind hauptsächlich auf die Werksschließungen und die Belegschaftsreduktionen zurückzuführen.

Der Anteil am Nettoeinkommen der nicht konsolidierten Joint Ventures erhöhte sich von 12 Millionen US-Dollar im Jahre 1997 auf 27 Millionen, hauptsächlich aufgrund des starken Wachstums beim US-Joint Venture der Automobilprodukte und des erhöhten Einkommens vom Finanzierungs-Joint Venture.

Die Zinskosten in Höhe von 188 Millionen US-Dollar waren um 4 Millionen niedriger als im Vorjahr, und zwar aufgrund von niedrigeren durchschnittlichen Zinssätzen, die durch in diesem Jahr abgeschlossene Refinanzierungen erreicht wurden, die die erhöhten aus den Aktienrückkäufen und der Übernahme des medizinischen Diagnostikgeschäfts im Juni 1997 stammenden Verbindlichkeiten ausgleichen.

Die Unternehmens- und sonstigen Aufwendungen in Höhe von 110 Millionen US-Dollar waren um 5 Millionen höher als im Vorjahr, hauptsächlich aufgrund von erhöhten Kosten für den Verkauf von US-amerikanischen Forderungen an das Joint Venture von American Standard für Finanzdienstleistungen.

Die Einkommensteuer auf das Einkommen vor außergewöhnlichen Posten und Sonderkosten gibt einen effektiven Satz von 40% für das Jahr 1998 und 35,8% im Jahre 1997 wieder. Der niedrigere Steuersatz von 1997 resultierte aus der Inanspruchnahme bestimmter zuvor nicht anerkannter Steuervorteile. Für 1998 gab es keine vergleichbaren Vorteile.

Der Umsatz im vierten Quartal 1998 betrug 1,6 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 6% im Vergleich zum Vorjahr mit nur geringen Auswirkungen durch den Devisenumtausch entspricht. Die Umsätze in den US-amerikanischen Geschäftsbereichen für Rohrleitungen und Klimaanlagen und bei den Automobilprodukten waren sehr gut. Die Umsätze im Fernen Osten waren in allen Geschäftsbereichen anhaltend schwach.

Das Betriebseinkommen im vierten Quartal 1998 betrug 130 Millionen US-Dollar (ausschließlich Restrukturierungskosten), was einem Rückgang von 9% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum mit nur geringen Auswirkungen durch den Devisenumtausch entspricht. Der Rückgang beim Einkommen aus den Klimaanlagen im vierten Quartal 1998 war hauptsächlich auf die Schwäche der internationalen Aktivitäten zurückzuführen und wurde teilweise durch die Verbesserung in anderen Geschäftsbereichen, besonders bei den Rohrleitungsprodukten, ausgeglichen.

Die Aussagen in dieser die Erträge von American Standard betreffenden Pressemeldung enthalten bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die auf die in gutem Glauben getroffenen Erwartungen und den Glauben des Managements an die zukünftigen Entwicklungen basieren. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund zahlreicher Faktoren erheblich von den Erwartungen abweichen. Beispiele für solche Faktoren finden Sie im Firmenjahresbericht von 1997 auf Formular 10-K und im Abschnitt 'Management's Discussion and Analysis' im Jahresbericht der Firma für die Aktionäre.

American Standard ist der weltweite diversifizierte Hersteller von Klimaanlagen der Marken Trane(R) und American Standard(R), von Rohrleitungsprodukten der Marken American Standard(R), Ideal Standard(R), Standard(R), Porcher(R), Armitage Shanks(R) und Dolomite(R), Brems- und Kontrollsysteme für kommerzielle und Nutzfahrzeuge der Marke WABCO(R), von medizinischen Diagnosesystemen der Marken LARA(R) und Copalis(R) und von medizinischen Diagnoseprodukten der Marke DiaSorin(TM).

Die aktuellsten Pressemeldungen und Unternehmensinformationen können Sie auf 888-ASD-NEWS hören. Zusätzliche Informationen über American Standard erhalten Sie auf der Firmenwebseite im Internet unter http://www.americanstandard.com.

American Standard Companies Inc.
Konsolidierte Betriebsbilanz
(ungeprüft)

Summen in Millionen, mit Ausnahme der Angaben pro Aktie

Zwölf Monate endend am 31. Dezember
1998 1998 1997 1997
gemeldet berichtigt(a) gemeldet berichtigt(a)

Umsatz
Klimaanlagen
$3.940 -- $3.567 -- Rohrleitungsprodukte
1.510 -- 1.439 -- Automobilprodukte
1.106 -- 952 -- Medizinische Systeme
98 -- 50 --
$6.654 -- $6.008 --

Betriebseinkommen (-verlust)
vor Restrukturierungskosten und
Abschreibung der übernommenen
Forschungs- und Entwicklungskosten
Klimaanlagen(b)
386 -- 386 -- Rohrleitungsprodukte
119 -- 119 -- Automobilprodukte
153 -- 127 -- Medizinische Systeme
(21) -- (20) --
637 $637 612 $612 Restrukturierungskosten(a)
200 -- -- -- Abschreibung der übernommenen
Forschungs- & Entwicklungskosten(a)
-- -- 90 --

Betriebseinkommen
437 637 522 612

Anteil am Nettoeinkommen der
nicht konsolidierten Joint Ventures
27 27 12 12
464 664 534 624

Zinsaufwendungen
188 188 192 192 Unternehmens- und
sonstige Aufwendungen
110 110 105 105
Einkommen vor Einkommensteuern
und außergewöhnlichen Posten
166 366 237 327 Einkommensteuern
132 146 117 117
Einkommen vor
außergewöhnlichen Posten
34 220 120 210 Außergewöhnliche Verluste
bei Verbindlichkeitsablösung,
netto vor Steuer
50 50 24 24 Nettoeinkommen (-verlust)
$(16) $170 $96 $186

je Stammaktie:
Grundwert:
Einkommen vor
außergewöhnlichen Posten
$0,47 $3,06 $1,62 $2,85 Außergewöhnliche Verluste
bei Verbindlichkeitsablösung,
netto vor Steuer
0,70 0,70 0,32 0,32 Nettoeinkommen (-verlust)
($0,23) $2,36 $1,30 $2,53

verwässert:
Einkommen vor
außergewöhnlichen Posten
$0,46 $2,98 $1,57 $2,76 Außergewöhnliche Verluste
bei Verbindlichkeitsablösung,
netto vor Steuer
0,68 0,68 0,31 0,31 Nettoeinkommen (-verlust)
($0,22) $2,30 $1,26 $2,45

durchschnittlich ausstehende
Stammaktien - Grundwert
71,7 71,7 73,8 73,8 durchschnittlich ausstehende
Stammaktien - verwässert
73,7 73,7 76,2 76,2

(a) Die berichtigten Ergebnisse berücksichtigen nicht die Restrukturierungskosten im Jahre 1998 und die Abschreibung der externen andauernden Forschungs- und Entwicklungskosten im Jahre 1997.

(b) Die Finanzierungskosten, die der Geschäftsbereich 'Klimaanlagen' an das Joint Venture von American Standard für Finanzdienstleistungen im Jahre 1998 in Höhe von 23 US-Dollar und im Jahre 1997 in Höhe von 22 US-Dollar zahlte, sind mit der Übernahme des Berichtswesens nach Geschäftsbereichen per 31. Dezember 1998 bei den Unternehmenskosten eingestuft worden.

American Standard Companies Inc.
Konsolidierte Betriebsbilanz
(ungeprüft)

Summen in Millionen, mit Ausnahme der Angaben pro Aktie

Drei Monate endend am 31. Dezember
1998 1998 1997 gemeldet berichtigt(a) gemeldet

Umsatz
Klimaanlagen
$937 -- $883 Rohrleitungsprodukte
381 -- 377 Automobilprodukte 295 -- 253 Medizinische Systeme 25 -- 26
$1.638 -- $1.539

Betriebseinkommen (-verlust)
vor Restrukturierung
Klimaanlagen(b)
60 -- 84 Rohrleitungsprodukte
40 -- 33 Automobilprodukte 36 -- 33 Medizinische Systeme (6) -- (7)
130 $130 143 Restrukturierungskosten (a)
166 -- --

Betriebseinkommen (-verlust)
(36) 130 143

Anteil am Nettoeinkommen der
nicht konsolidierten Joint Ventures
6 6 3
(30) 136 146

Zinsaufwendungen 43 43 48 Unternehmens- und sonstige Aufwendungen
25 25 26 Einkommen (Verlust) vor Einkommenssteuern
(98) 68 72

Einkommensteuern 19 27 26 Nettoeinkommen (-verlust)
$(117) $41 $46

je Stammaktie:
Grundwert $(1,66) $0,58 $0,64 Verwässert $(1,66) $0,57 $0,62

durchschnittlich ausstehende
Stammaktien - Grundwert
70,2 70,2 71,9 durchschnittlich ausstehende
Stammaktien - verwässert
70,2 71,7 74,0

(a) Die berichtigten Ergebnisse berücksichtigen nicht die Restrukturierungskosten.

(b) Die Finanzierungskosten, die der Geschäftsbereich 'Klimaanlagen' an das Joint Venture von American Standard für Finanzdienstleistungen im Jahre 1998 in Höhe von 5 US-Dollar und im Jahre 1997 in Höhe von 5 US-Dollar zahlte, sind mit der Übernahme des Berichtswesens nach Geschäftsbereichen per 31. Dezember 1998 bei den Unternehmenskosten eingestuft worden.

ots Originaltext: American Standard Companies Inc.
Im Internet recherchierbar: www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Ray Pipes, Tel.: (USA) 732-980-6095, oder Phil Bradtmiller, Tel.: (USA) 732-980-6038,
beide von der American Standard Companies Inc.
Webseite: http://www.americanstandard.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE