Lange leben, ohne alt zu werden

LAK-Veranstaltung zur Rolle der dritten Generation

St.Pölten (NLK) - Die Devise "Lange leben, ohne alt zu werden" läßt sich als Resümee über die Trendveranstaltung der NÖ Landesakademie (LAK) unter dem Titel "Machtfaktor 50+. Die neue dritte Generation" am Dienstag in St. Pölten ziehen. Die neue "dritte" Generation der 50jährigen vereine in sich eine Summe an Faktoren: kaufkräftige Konsumenten, erfahrene Berater für die Wirtschaft, Drehscheibe für bürgerliches Engagement, soziales Vorbild, gesunde, lebenslustige und aktive Einstellung. Nach dem Motto "Jetzt bin ich dran" fühle sich die reichste Generation aller Zeiten keineswegs als Senioren, gebe ihr Geld bewußt für sich selbst aus und habe Lust und Laune, das Leben noch richtig zu genießen.

"Die Generation der 50+ ist zweifelsohne aufgrund der steigenden Lebenserwartung ein wachsender Machtfaktor. Es sollten aber vielmehr ihre Erfahrung, ihr wirtschaftliches Know-how und ihre soziale Kompetenz im Interesse aller sinnvoll genutzt und nicht nur ihr enormes Kaufkraftpotential als Konsument benutzt werden", so LAK-Geschäftsführer Mag. Alberich Klinger.

Bis 2010 wird die Generation der 50+ in Österreich um 13,5 Prozent auf über drei Millionen und damit auf 37 Prozent der Gesamtbevölkerung anwachsen. Nach deutschen Studien halten die Haushalte der ab 45jährigen knapp 70 Prozent des Gesamtvermögens Deutschlands in Händen, wobei das monatliche Kaufkraftpotential rund 20 Milliarden DM beträgt, das sind nahezu 50 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. In Österreich könnten Special-Interest-Angebote im Tourismus auf hohem Komfortniveau in den nächsten zwanzig Jahren bis zu drei Millionen neue Gäste bringen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK