FT 500-Rangliste in der Financial Times

London (ots) - Am Donnerstag, dem 28. Januar 1999, wird die Financial Times die 17. Jahresrangliste "FT500" veröffentlichen. In der Rangliste finden sich nach Marktkapitalisierung geordnet die weltführenden 500 Unternehmen sowie die in Europa, den USA, Japan und Großbritannien führenden 500 Firmen sowie weitere Tabellen für den asiatisch/pazifischen Raum, den Mittleren Osten, Afrika, Lateinamerika, Südafrika und Kanada. Die den Einschätzungen zugrundeliegenden Daten wurden per 30. September 1998 erhoben. Die in der Rangliste enthaltenen Zahlen beziehen sich auf die Abschlußdaten der nationalen Börsen am 30. September 1998.

Deutschland, der größte Wirtschaftsraum in Europa, erfuhr im letzten Jahr erhebliche Änderungen im Unternehmensbereich, einschließlich der Übernahme der US-amerikanischen Firma Chrysler durch Daimler-Benz, das größte deutsche Industriekonsortium. SAP, die Business-Softwaregruppe, VW und Metro, Automobilfirmen, verzeichneten die größten Zuwächse bei der Marktkapitalisierung. Zu den Verlierern gehörte Hoechst, das Chemie- und Pharmaunternehmen, das in der Rangliste aufgrund weiterer organisatorischer Probleme zurückfiel. Auch Siemens litt unter strukturellen Problemen.

Die Rangliste FT 500, die jetzt in ihr 17. Jahr geht, hat sich zu einer der umfassendsten Bewertungen ihrer Art entwickelt. In diesem Jahr gab es mit jeweils über hundert zahlreiche Ab- und Zugänge sowie erhebliche Positionswechsel. Die beherrschenden Einflüsse in diesem Jahr waren die weiterhin bestehende Vorherrschaft der US-amerikanischen Firmen und der starke Rückgang der japanischen und der Unternehmen der aufstrebenden Märkte.

Die zehn führenden Die zehn führenden
deutschen Firmen 1998 deutschen Firmen 1999

1. Allianz-Holding 1. Deutsche Telekom
2. Deutsche Telekom 2. Allianz
3. Daimler-Benz 3. Daimler-Benz
4. Siemens 4. Münchener Rückvers
5. Deutsche Bank 5. Mannesmann
6. Bayer 6. Siemens
7. Veba 7. Bayer Hypo-Vereins
8. Münchener Rückvers 8. Bayer
9. Hoechst 9. Deutsche Bank
10. Dresdner Bank 10. SAP

Die Financial Times gehört zu den führenden Business-Zeitungen der Welt. Sie wird in London, Frankfurt, New York, Paris, Tokyo, Stockholm, Los Angeles, Leeds, Madrid, Hong Kong, Milan und Chicago gedruckt und täglich weltweit von mehr als einer Million Lesern in über 140 Ländern gelesen. Die aktuellen Zahlen weisen aus, daß die internationale Auflage der Financial Times um 12,7% auf 385.574 im Dezember 1998 gestiegen ist.

ots Originaltext. Financial Times
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Weitere Informationen über die Rangliste und die führenden Unternehmen oder einen Termin bei Martin Dickson, Financial Editor, erhalten Sie von:

Alice Owen, Financial Times
Tel.: (GB) +44 171 873 3829
alice.owen@ft.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS