Affäre World Vision - Vorausmeldung zu NEWS 4 /28.1.99 NEWS-Interview mit Tina Krones-Taurer

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin NEWS weist die Geschäftsführerin von World Vision Österreich, Tina Krones-Taurer, jede Schuld in der angeblichen Spendenaffäre von sich:
"Es gab keine Unregelmäßigkeiten. Die kolportieren 15 Millionen hat niemand gestohlen".

Auf die Frage, ob WVÖ für Karl Habsburg Wahlkampfkosten übernommen habe: "Weiß ich nicht - ich kenne die Buchhaltung nicht. Ich weiß nur, daß es von WVÖ Aussendungen gegeben hat und das Adressenmaterial der Paneuropabewegung von WVÖ honoriert wurde. Außerdem waren wir Untermieter der Paneuropabewegung und durften gegen Entgelt das Klublokal nutzen. Das ist ja nicht illegal".

Für angeblich nicht nachvollziehbare Ausgaben in der World Vision-Buchhaltung gäbe es, so Krones-Taurer, "für alles Belege". Sie habe auch keine Unterlagen gefälscht: "Gefälscht habe ich nichts. Ich habe für die Amerikaner, die uns geprüft haben, Nachweise hergestellt. In Wirklichkeit war das ein Riesenspaß, der letztlich mißverstanden wurde. Denn die Gelder sind ja tatsächlich dorthin geflossen, wohin sie sollten. Als Direktzahlung mit minimaler Organisationsverdünnung. Ich habe dabei immense Kosten gespart".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

News
Chefredaktion
Tel. 01/213 12 -101

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS