SCHNEEBERGER:"NÖ ist führend bei der Alternativenergie"

"Grüne Rundumschläge bringen uns keinen Milimeter weiter"

Niederösterreich, 27.1.1999 (NÖI) Wieder einmal haben sich die Grünen im Rahmen einer Pressekonferenz als die "Partei der Unwissenden" geoutet. So dürfte die Grün - Abgeordnete Weinzinger keine Ahnung von den Vorgängen im Land Niederösterreich haben, stellte heute Labg. Klaus Schneeberger fest.

Anbei ein kleines Dosier zur Auffrischung des Grünen Info -Notstandes:

Niederösterreich kann sich mit Fug und Recht als das "Alternativ -Energieland" bezeichnen.

1. In Österreich sind rund 400 regionale Fernwärmeanlagen auf Biomassebasis in Betrieb. In Niederösterreich stehen 113 davon. Jedes Jahr werden 10 bis 15 neue Anlagen errichtet.

2.Windenergie: Von 60 Windrädern in Österreich stehen 45 in Niederösterreich.

3.Solarenergie: Insgesamt erzeugen 40.000 Quadratmeter Kollektorflächen Energie. Davon befinden sich in Niederösterreich 16.000 Quadratmeter.

"Die VolksparteI Niederösterreich wird gemeinsam mit der SPÖ einen Resolutionsantrag im Rahmen der morgigen Landtagssitzung einbringen, der die Landesregierung auffordert, über die bisherigen Aktivitäten hinaus, alle technischen Möglichkeiten in bezug auf die Erzeugung von Strom aus Alternativenergie optimal auszunutzen sowie zusätzliche Forschungsfördermittel in diese Thematik zu stecken. Beispielsweise das Kompetenznetzwerk Wiener Neustadt weiter auszubauen, betonte Schneeberger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI