Gewässerpolizisten aus ganz Österreich in St.Pölten

Niederösterreich erarbeitete neues Schulungsprogramm

St.Pölten (NLK) - "Tankerunfall auf der Donau", "Tankwagen in Fluß gestürzt" oder "Öl im Kanal": Das sind einige der Alarmmeldungen, bei denen Gewässerschutzexperten eingesetzt werden. Erstmals trafen sich kürzlich im St.Pöltner Landhaus "Gewässerpolizisten" aus ganz Österreich, um ihre Erfahrungen auszutauschen und Sachfragen zu diskutieren. Niederösterreich erarbeitete vor kurzer Zeit ein neues Schulungsprogramm, das bei dieser Gelegenheit vorgestellt wurde. In neun Fachseminaren werden grundlegende Maßnahmen des Gewässerschutzes für einen Ersteinsatz vermittelt. Anmeldungen von Fachleuten der anderen Bundesländer gibt es bereits.

"Gewässerpolizisten" sind unter anderem bei den Landeswarnzentralen, den Feuerwehren, im Zivilschutz und bei der Gewässeraufsicht des jeweiligen Bundeslandes beschäftigt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK